Bulgarien: AKW-Projekt Belene endgültig tot

Wien (OTS) - Im bulgarischen Parlament wurde heute über das umstrittene Atomkraftwerksprojekt Belene abgestimmt - und eine beeindruckende Mehrheit stimmte für eine Beendigung des Projekts. Reinhard Uhrig, Atomexperte bei GLOBAL 2000, ist hoch erfreut: "Die heutige Abstimmung im bulgarischen Parlament ist ein Sieg der Intelligenz über die Propaganda, die der bulgarischen Bevölkerung einreden wollte, dass das 'untote' Atom-Projekt aus Sowjet-Zeiten marktwirtschaftlich Sinn machen würde."

Die Bevölkerung selbst war damit nicht zur Volksabstimmung zu locken gewesen, nur 22 Prozent stimmten vor wenigen Wochen über Belene ab. Verfassungsgemäß war nun das Parlament gefragt, über eine Wiederauflage des Atomprojekts abzustimmen: 114 sprachen sich für eine Beendigung des Projekts aus, lediglich 40 wollten die weitere Durchführung duchsetzen.

"Damit ist der atomare Zombie Belene in einem Erdbebengebiet glücklicherweise vom Tisch. Es ist aber immer noch zu befürchten, dass Bulgarien den bereits bestellten und bezahlten russischen Reaktor in den bestehenden Nuklearkomplex Kosloduj integriert, an den die EU 850 Millionen Euro für die Abwrackung von anderen alten russischen Reaktoren zahlt", sagt Uhrig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Nunu Kaller
Pressesprecherin
Tel.: +43 699 14 2000 20
presse@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002