Spindelegger: "Wien im Zentrum des Dialogs der Kulturen"

Das 5. Globalforum der Allianz der Zivilisationen wurde in Anwesenheit von über 1000 Teilnehmern in der Hofburg eröffnet

Wien (OTS) - "Weltweit brodelnde Krisenherde führen es uns täglich drastisch vor Augen, dass die Förderung von Respekt und Toleranz zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion wichtiger ist denn je. Der Dialog der Kulturen und Religionen ist daher kein Orchideenthema! Er ist vielmehr eine Notwendigkeit in der internationalen Politik", so Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger heute anlässlich der Eröffnung des 5. Globalforums der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen (UNAOC) welches vom 27. bis 28. Februar in Wien stattfindet.

Spindelegger unterstrich bei der Eröffnung die Bedeutung der Allianz der Zivilisationen für die internationalen Dialogbemühungen. "Die Türkei und Spanien haben 2005 mit der Gründung der Allianz unter der Schirmherrschaft des UNO-Generalsekretärs eine bahnbrechende Initiative gesetzt. Dazu möchte ich dem heute anwesenden UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, dem türkischen Premierminister Recep Erdogan und dem spanischen Außenminister José Manuel García-Margallo gratulieren", so der Vizekanzler. Spindelegger nützte die Gelegenheit auch, um dem scheidenden Hohen Repräsentanten Jorge Sampaio für seine Arbeit in den letzten Jahren zu danken und wünschte seinem Nachfolger Nassir Al-Nasser alles Gute für die bevorstehenden Herausforderungen.

Unter dem Generalthema "Verantwortung, Diversität und Dialog" widmet sich das Globalforum drei thematischen Schwerpunkten, die Spindelegger umriss: "Es geht primär um die Förderung von Religions-und Medienfreiheit sowie um das Aufzeigen erfolgreicher Integrationsprojekte. Die Allianz der Zivilisationen wirkt dabei wie eine globale Denkwerkstatt, an der Politik, Zivilgesellschaft und Medienvertreter teilnehmen. Sie reagiert auf die immer größere Notwendigkeit, Vorurteilen und Stereotypen entgegenzuwirken, sowie kulturelle Unterschiede zu verstehen und akzeptieren zu lernen."

Ein besonderer Schwerpunkt des Wiener Globalforums liegt auf der Jugend. Erstmals wird ein eigenes "Youth Event" abgehalten, das sich mit konkreten Themen wie dem Schicksal der afrikanischen Minderheit in Tunesien, gemeinsamen Sportaktivitäten von Israelis und Palästinensern, der Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen in Liberia oder qualitativem Kulturjournalismus im Kosovo auseinandersetzte. "Ich bin überzeugt davon, dass das Bemühen um einen sachlich geführten Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen vor allem bei der Jugend ansetzen muss. Dazu haben wir 150 Jugendlichen aus 94 Staaten im Alter von 19 bis 35 Jahre eingeladen. Ihre Empfehlungen werden in die Arbeiten dieser Konferenz einfließen", so der österreichische Außenminister.

Ziel des Wiener Forums ist eine strategische Neuausrichtung der UNAOC. Nach fünf Jahren operativer Tätigkeit wird die bisherige Arbeit analysiert und werden Zielsetzungen für die Zukunft in der sogenannten "Wiener Erklärung" festgelegt. "Die Allianz der Zivilisationen wird künftig ihre Arbeit stärker thematisch fokussieren und einen neuen geographischen Schwerpunkt setzen. So wird es in Zukunft eine eigene Regionalstrategie für jenen Raum geben, der uns besonders am Herzen liegt: für den Donauraum, die Schwarzmeerregion, den Südkaukasus und Zentralasien", betonte Spindelegger.

"Diese Konferenz fügt sich in die österreichische Dialogtradition. Durch Initiativen im Bereich des Dialogs der Kulturen und Religionen leistet Österreich immer wieder einen nachhaltigen Beitrag zur globalen Vertrauensbildung und Friedenssicherung. Wien, als traditioneller Dialog-Hub, stellt daher einen idealen Austragungsort dar", so Spindelegger.

Das 5. Globalforum der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen (UNAOC) findet vom 27. bis 28. Februar in Wien statt. Im Jahr 2005 unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen gegründet, ist die Allianz der Versuch, auf Polarisierung und Extremismus mit Kooperation und Dialog zu antworten. Die jährlichen "Globalfora" sind die hochrangigsten Treffen der Allianz, die bisherigen Foren wurden in Madrid (2008), Istanbul (2009), Rio de Janeiro (2010) und Doha (2011) abgehalten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001