OTS0073   25. Okt. 2012, 10:39

LBS Langenlois: Heute Sieger beim Großen AUVA-Sicherheitspreis für Baulehrlinge 2012 geehrt


Die Lehrlinge der Berufsschule Langenlois im dritten Jahr waren beim "Großen Sicherheitspreis für Baulehrlinge" 2012 wieder höchst erfolgreich: Sie dominierten das Podium mit den Plätzen 1 und 3 bei den Maurern. Die erfolgreichen Teilnehmer, ihre Lehrherrn, Klassenkameraden und Lehrer standen im Mittelpunkt einer Feier am Donnerstag, dem 25. Oktober, um 11 Uhr in der Landesberufsschule Bau Langenlois.

Christoph Wimmer und Rene Taschek hatten sich als NÖ-Landessieger für das Bundesfinale am 22. Juni in Salzburg qualifiziert. Dort schnitten sie hervorragend ab und belegten die Plätze 1 und 3 bei den Maurern. "Wir von der AUVA-Landesstelle Wien gratulieren den Teilnehmern der Landesberufsschule Bau Langenlois sehr herzlich. Wer den Beruf eines Maurers ausübt, hat leider ein hohes Unfallrisiko", sagt Dipl.-Ing. Wolfgang Glaser, Leiter des Unfallverhütungsdienstes der AUVA-Landesstelle Wien. "Besonders gefährdet sind dabei junge, unerfahrene Arbeitnehmer. Deshalb setzt die AUVA seit Jahren Schwerpunkte in der Prävention am Bau insbesondere für Lehrlinge. Der 'Große Sicherheitspreis' soll sicheres Arbeiten als Maurer, Holzbauer und Schalungsbauer fördern." Glaser überreichte den zwei Siegern je einen Elektronikgutschein im Wert von insgesamt 400 Euro und ihren 60 Jahrgangskameraden als Anerkennung AUVA-Kappen. Die Teilnehmer aus Niederösterreich waren von Fachlehrer Rainer Leitgöb, Landesberufsschule Langenlois, und Ing. Wilhelm Braunsteiner, AUVA-Landesstelle Wien, bestens auf den Wettbewerb vorbereitet worden.

Der Wettbewerb

Beim Bundesfinale 2012 waren neun Stationen, die wesentliche Kenntnisse für ein gesundes Berufsleben im Baugewerbe voraussetzen, zu absolvieren. Daneben fragte ein Multiple-Choice-Test weitere theoretische Kenntnisse quer durch die Bauarbeiterschutzverordnung ab. Der Praxisteil bestand aus mehreren Themen-Stationen mit unter anderem Erste-Hilfe-Maßnahmen, das richtige Aufstellen eines Gerüstes, die Anlage von sicheren Verkehrswegen sowie das richtige Heben und Tragen, die bestmöglich zu absolvieren waren. Die besten drei Maurer und Holzbauer wurden mit Gutscheinen in Höhe von insgesamt 1.500 Euro sowie einem Pokal prämiert. Als Auszeichnung für die Leistungen auf dem Gebiet des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes auf der Baustelle erhielten auch die Berufsschulen der jeweiligen Gewinner einen Pokal.

Die Platzierungen der Teilnehmer aus NÖ, Wien und Burgenland beim Bundesfinale der Maurer:

  1. Christoph Wimmer, Bmstr. Ing. Anton Döltl e.U., Wilfersdorf,  
     LBS Langenlois                                      345 Punkte
  3. Rene Taschek, AUST-BAU Gesellschaft m.b.H., 
     Großkrut, LBS Langenlois                            338 Punkte
  7. Andreas Lichtenberger, Dipl.-Ing. Adalbert 
     Kienzl BaugmbH &  Co.KG, Eisenstadt, LBS Pinkafeld, 334 Punkte
 13. Daniel Otypka, Dipl.-Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft
     m.b.H., Wien,  LBS Bau Wien 22                      314 Punkte
 14. Halil Yücel, Dipl.-Ing. Wilhelm Sedlak Gesellschaft 
     m.b.H., Wien LBS Bau Wien 22                        311 Punkte.
Vergrößern

Der Link zu Fotos Lehrlingsehrung am 25.10 und Sicherheitspreis: http://auva.celumimagine.com/pindownload/login.do?pin=10SZC

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 4,7 Millionen Personen gesetzlich gegen Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten versichert: 1,2 Millionen Arbeiter, 1,6 Millionen Angestellte, 450.000 Selbständige sowie 1,4 Millionen Schüler, Studenten und Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr.

Die Landesstelle Wien betreut in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland 42 Prozent der AUVA-Versicherten. Pro Jahr erhalten 120.000 Verletzte in den Wiener AUVA-Unfallkrankenhäusern Meidling und Lorenz Böhler sowie 1.900 Patienten in den Rehabilitationszentren Wien-Meidling und Weißer Hof, Klosterneuburg, die bestmögliche Behandlung.

Die AUVA finanziert ihre Aufgaben als soziale Unfallversicherung aus Pflichtbeiträgen der Dienstgeber. Prävention ist dabei die vorrangige Kernaufgabe der AUVA - die Verhütung von Unfällen und die Vorbeugung von Berufskrankheiten senkt die Kosten für die drei weiteren Unternehmensbereiche Heilbehandlung, Rehabilitation und finanzielle Entschädigung von Unfallopfern am wirksamsten.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0073 2012-10-25 10:39 251039 Okt 12 AWI0001 0558



AUVA-Landesstelle Wien Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Gabriela Würth
Öffentlichkeitsarbeit der AUVA-Landesstelle Wien
Telefon mobil: 0676-33 24 879
E-Mail: gabriela.wuerth@auva.at
Im Internet: www.auva.at/wien.

Aussendungen von AUVA-Landesstelle Wien abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten: