• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Mehr internationale Aufmerksamkeit für österreichische ChoreografInnen dank INTPA

Wien (OTS) - Anfang des Jahres startete INTPA (Internationales
Netz für Tanz und Performance Austria), das Pilotprojekt des Tanzquartier Wien zur Förderung internationaler Gastspiele österreichischer ChoreografInnen, unterstützt von BMeiA und BMUKK. Das Projekt bezieht sich auf Länder innerhalb Europas mit besonderer Aufmerksamkeit auf den Donau- und Schwarzmeerraum.

Im Rahmen des Dance Week Festivals, das zurzeit in Zagreb
(Kroatien) stattfindet, konnte nun die erste von zwei jährlichen Schwerpunktveranstaltungen mit österreichischen KünstlerInnen umgesetzt werden. Neben Milli Bitterli, die mit ihrer erfolgreichen Performance "I did once a piece (walk + talk)" antreten wird, wurden auch die Nachwuchstalente von The Loose Collective ("Here comes the Crook") und Luke Baio & Dominik Grünbühel mit "Shoot Me" eingeladen, die ihre Produktionen erst im vergangenen Jahr im Tanzquartier Wien zur Uraufführung bringen konnten. Außerdem im Programm: Die erfolgreichen Produktionen von Liquid Loft / Chris Haring ("Talking Head") und Dans.Kias / Saskia Hölbling ("Body in a Metal Structure") sowie Lectures von Katherina Zakravsky, Chris Standfest und Martina Ruhsam.

Aber auch außerhalb dieser Schwerpunkte sind österreichische ChoregrafInnen mit Unterstützung des Tanzquartier Wien auf großer Fahrt durch Europa: Philipp Gehmacher ("in their name") wird Ende Mai in Portugal im Rahmen des alkantara Festivals zu sehen sein, Magdalena Chowaniec ("Neuer Wiener Bioaktionismus") ebenfalls Ende Mai in Kampnagel Hamburg, die Cie. Willi Dorner ("bodies in urban space") tourt Anfang Juni in Polen, Chris Haring / Liquid Loft ("Talking Head") ist in Bratislava zu sehen, Krööt Juurak ("Scripted Smalltalk") im Juli in Estland und Brigitte Wilfing mit "AB/wärts beschleunigen / A long song" im August in Kroatien.

Otmar Wagner, An Kaler und Klaus Obermaier waren bereits -unterstützt vom Tanzquartier Wien im Rahmen von INTPA - bei zeitraumexit, bei Recontres choréographiques internationales de Seine-Sant-Denis bzw. beim Dublin Dance Festival zu sehen.

Die österreichische Tanz- und Performanceszene erobert Europa -
auf ein erfolgreiches zweites Halbjahr 2012 darf man gespannt sein.

Weitere Informationen unter: http://www.tqw.at/de/internationales/intpa

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0013