Stichworte: FPÖ, Innenpolitik, Niederösterreich Channel: Politik
OTS0187   25. Mai 2012, 13:27

KO-Stv. Königsberger: Tiefe Betroffenheit über unfassbare Bluttat an St. Pöltner Schule

Tragödie hätte durch bessere Zusammenarbeit der Behörden verhindert werden können


Erschüttert zeigt sich FPNÖ-Sicherheitssprecher Erich Königsberger über den unglaublichen Gewaltakt an einer St. Pöltner Volksschule. Ein 37-jähriger türkischer Abstammung hatte heute seinen Sohn und seine Tochter aus dem Unterricht geholt und dem Buben mit einer Waffe in den Kopf geschossen.

"Ich wünsche dem schwer verletzten Buben alles Gute und hoffe, dass die Ärzte den Kampf um sein Leben gewinnen werden. Eine derart grausame Bluttat ist schlicht unfassbar und man muss sich die Frage stellen, ob diese Tragödie nicht verhindert werden hätte können", so Königsberger.

Da der Täter bereits wegen häuslicher Gewalt polizeibekannt war und zuletzt sogar mit einem Rückkehrverbot in die Wohnung seiner Familie belegt wurde, sieht der FP-Sicherheitssprecher Verfehlungen der zuständigen Behörden.

"Spätestens nach Erteilung des Rückkehrverbots hätte der amtsbekannte Vater die Schule der Kinder nicht mehr betreten dürfen. Da dies, wie wir jetzt leider sehen müssen, nicht der Fall war, liegt die Vermutung nahe, dass in der Kommunikation zwischen Polizei, Jugendwohlfahrt und Schule einiges schief gegangen ist. Die blutige Katastrophe wäre wahrscheinlich zu verhindern gewesen, wenn der gewalttätige Vater die Schule überhaupt nicht mehr betreten hätte dürfen!", führt Königsberger weiter aus.

Diese Tragödie zeige aber auch, so der Abgeordnete, dass das Gewaltpotenzial von Migranten stetig steigt.

"Erst vor kurzem tobte in St. Pölten eine blutige , ethnische Auseinandersetzung zwischen Türken und Tschetschenen, vor nicht einmal zwei Wochen gab es in Altenmarkt eine Messerstecherei unter Asylanten und jetzt schießt ein Türke aufgrund eines Familienkonfliktes seinem Kind in den Kopf. Das sind die bitteren Früchte der vollkommen verfehlten Zuwanderungspolitik von ÖVP und SPÖ", schließt KO-Stv. Erich Königsberger.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0187 2012-05-25 13:27 251327 Mai 12 FKN0002 0296



Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag,
Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

Aussendungen von Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: