OTS0042   30. Apr. 2012, 09:57

Mitinitiator Gitzi zu Steuer-Armut: 60 Prozent der Beschäftigten kommen mit Ihrem Einkommen nicht mehr oder nur kaum über die Runden

Armut in Österreich nimmt ein erschreckendes Ausmaß an, während Millionenbeträge im In- und Ausland unversteuert hinterzogen werden


Mitinitiator von "Steuergerechtigkeit-Jetzt!", Michael Gitzi zitiert aus dem kürzlich erschienen Arbeitsklima-Index der Arbeiterkammer und merkt an: "In einem der reichsten Länder der Welt muss es wieder möglich sein, von seiner Arbeit leben zu können! Eine Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben ist für die Mehrzahl unserer MitbürgerInnen nahezu unmöglich. Die Folge dieser Entwicklung ist die Demontage demokratischer Werte und Politikverdrossenheit, welche sich in der steigenden Anzahl an NichtwählerInnen zeigt.

Die Bundesregierung ist aufgefordert, die vorliegenden Zahlen zu begreifen, und schnellstens die Kaufkraft mittels Besteuerung von großen Vermögen ab 1 Mio. Euro, bei gleichzeitiger Verringerung der Steuerlast geringer Einkommen, umzusetzen.

Ich fordere ein zwingendes und rasches Handeln, anstatt parteipolitischem Taktieren und Zögern!", so Gitzi.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0042 2012-04-30 09:57 300957 Apr 12 VOS0001 0164



Volksbegehren für Steuergerechtigkeit Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Steuergerechtigkeit Jetzt!
Presse-Hotline: +43 699 153 24 801

Aussendungen von Volksbegehren für Steuergerechtigkeit abonnieren: als RSS-Feed per Mail

Geokoordinaten:


Errechnete Personen: