FPÖ: Walter Rosenkranz: Grasser wird im U-Ausschuss Auskunft geben müssen

Abgeordnete können sehr gut zwischen strafrechtlicher und politischer Verantwortung unterscheiden

Wien (OTS) - "Selbstverständlich wird Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser als Auskunftsperson in den U-Ausschuss geladen. Selbstverständlich muss er dort auch zu allen Themen aussagen, in die er nicht persönlich als Beschuldigter in einem Strafverfahren involviert ist", stellt der freiheitliche Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss, NAbg. Walter Rosenkranz, als Reaktion auf Aussagen des Grasser-Anwaltes fest. Grasser brauche sich keine Sorgen zu machen, die Mandatare könnten sehr gut strafrechtliche und politische Verantwortung auseinander halten. "Überdies gehe ich davon aus, dass sein Anwalt bei Grassers Aussage an seiner Seite sitzen wird, die Aufregung ist daher völlig unbegründet und der Versuch, den U-Ausschuss in der Frage der Zeugenladungen zu beeinflussen, somit gescheitert", hält Rosenkranz fest.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002