ÖSTERREICH: 64 Prozent für U-Ausschuss live im TV

Besonders SPÖ- und BZÖ-Wähler an Befragungen von Grasser & Co. Interessiert - Bisher mehr als 110.000 Seiten Akten übermittelt

Wien (OTS) - In den USA und in Deutschland ist es schon guter Brauch, in Österreich soll es ebenfalls bald soweit sein:
U-Ausschüsse live im TV. Die Österreicher sind mehrheitlich dafür, wie ÖSTERREICH (Samstagsausgabe) berichtet: Laut einer aktueller Gallup-Umfrage (400 Befragte am 4. und 5. Jänner 2012) treten 64 % dafür ein, dass "spannende Sitzungen des Korruptions-U-Ausschusses live im TV übertragen werden", nur 25 % sagen Nein. Interessant: Mit 77 % bzw. 83 % sind SPÖ- und BZÖ-Wähler besonders interessiert daran, bei den Befragungen von Karl-Heinz Grasser, Wolfgang Schüssel & Co. mit dabei zu sein.

Auch bei FPÖ und Grünen liegt die Zustimmung mit jeweils 67 % über dem Schnitt, das geringste Interesse zeigen ÖVP-Anhänger: Nur 59 % der Schwarzen wollen Grasser & Co. live im TV sehen.

Allerdings wird es noch ein bisschen dauern: So sind zwar vier der fünf Parlamentsparteien ausdrücklich dafür - doch muss für Live-Übertragungen die Geschäftsordnung des Nationalrats geändert werden - was bis mindestens März dauern könnte.

Zudem sind wichtige Akten immer noch ausständig: Laut dem Grünen Peter Pilz seien bisher etwas mehr als 110.000 Seiten übermittelt worden, allerdings fehlen wichtige Protokolle zum ersten Tagesordnungspunkt, dem Telekom-Skandal. Ob der Ausschuss deshalb schon am 12. Jänner erste Zeugenladungen beschließen wird, sei "eigentlich nicht zu verantworten", so Pilz. Kritik übte der Grüne an der Oberstaatsanwaltschaft, die sich mit der Aktenübermittlung Zeit lasse.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001