FVMI: Österreicher tanken im EU-Vergleich günstig

Beweis für faire Spritpreise in Österreich

Wien (OTS) - Für eine große Zahl der Autofahrer aus den Nachbarländern wird der Aufenthalt in Österreich auch gerne zum Tanken genutzt. Der Grund dafür sind die österreichischen Spritpreise. Diese sind nämlich vor allem für Italiener und Deutsche seit Jahren günstiger als zuhause. Das liegt vor allem am harten Wettbewerb in Österreich, der einerseits bei heimischen Tankstellenbetreibern für minimale Margen sorgt, gleichzeitig aber einen Kostenvorteil für alle Tankkunden in Österreich bedeutet. Freuen kann sich aufgrund des Tanktourismus vor allem die Finanzministerin, die jährlich mit großen Zusatzeinnahmen aus Mineralölsteuer und Umsatzsteuer rechnen kann. In Zeiten der Budgetlöcher und Schuldenbremse wäre es wichtig die Einnahmequelle des Tanktourismus für den Staat zu erhalten.

"Entgegen den ungerechtfertigten Vorwürfen aus Politik und Interessensverbänden bewegen sich die heimischen Preise für Benzin und Diesel seit Jahren konstant unter dem EU-Durchschnitt. Das zeigt sich eben auch durch den sehr hohen Anteil an Tanktouristen in den grenznahen Regionen.", so Dr. Christoph Capek, Geschäftsführer des Fachverbandes der Mineralölindustrie.

Über den FVMI

Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) ist eine bundesweite Fachorganisation im Bereich der Wirtschaftskammer Österreich und als gesetzliche Interessenvertretung Bindeglied zwischen Wirtschaft und Öffentlichkeit. Mitglieder sind österreichische Unternehmen, die Rohöl aufsuchen und fördern (upstream), in Pipelines transportieren (midstream) und in eigenen oder konzernverbundenen Raffinerien verarbeiten sowie Mineralölprodukte vertreiben (downstream).

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Fachverband der Mineralölindustrie
ikp Wien GmbH
Daniel Pinka
Liechtensteinstraße 12/10, 1090 Wien
Tel.: +43 (0)650/812 72 31
Email: daniel.pinka@ikp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVM0001