ARBÖ: Ende der Weihnachtsferien sorgt für Staus vor allem im Westen

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende gehen in allen neun österreichischen Bundesländern sowie vielen deutschen Bundesländern, unter anderem in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen die Weihnachtsferien zu Ende. Zahlreiche Urlauberinnen und Urlauber werden nach den Erfahrungen vor allem am Samstag aus den österreichischen Schigebieten den Heimweg antreten. Besonders staugeplagt wird, nach Erfahrungen des ARBÖ, das Bundesland Tirol sein.

Auf der Inntalautobahn (A12) wird es vor den Auffahrten der Schitäler, wie Ötztal, Pitztal und Zillertal, sowie im Großraum Kufstein zu Staus und längeren Verzögerungen kommen. Auch auf der Fernpass Bundesstraße (B179), vor den Tunnelportalen des Lermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen und der Pass Thurn Bundesstraße (B161) sowie der Loferer Bundesstraße (B178) werden sich Autofahrerinnen und Autofahrer auf lange Wartezeiten einstellen müssen.

In Vorarlberg werden die Tunnelportale des Dalaasertunnels auf der Arlbergschnellstraße (S16), des Ambergtunnels in Feldkirch sowie des Pfändertunnels in Bregenz auf der Rheintalautobahn (A14) von Staus besonders betroffen sein. Staupunkte in Salzburg werden, laut ARBÖ, vor allem auf der B311, der Pinzgauer Bundesstraße und im Bereich Zell am See und Lofer liegen.

"In Bayern sollten Autofahrerinnen und Autofahrer besonders auf der Verbindung zwischen München und Salzburg (A8) im gesamten Verlauf viel Geduld mitbringen. Ähnliches gilt auf der Brennerautobahn (A22) in Südtirol vor der Mautstelle Sterzing sowie vor dem Brenner", zeichnet ARBÖ-Verkehrsexpertin Katharina Flandorfer ein wenig positives Bild der Verkehrssituation im benachbarten Ausland am Wochenende.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002