ÖGB an WKÖ: Teilzeit ist nicht Wunsch, sondern Folge der schlechten Rahmenbedingungen

Viel zu wenig Kinderbetreuungsplätze - Recht auf Elternteilzeit in allen Betrieben gefordert

Wien (OTS/ÖGB) - "Dass Frauen Teilzeitjobs suchen, bedeutet nicht automatisch, dass sie auch wirklich Teilzeit arbeiten wollen -sondern in vielen Fällen müssen, weil das Angebot an Kinderbetreuungsplätzen noch immer zu wünschen übrig lässt", antwortet ÖGB-Frauenvorsitzende Brigitte Ruprecht auf das Jubellied, das WKÖ-Abteilungsleiter Martin Gleitsmann heute auf die Teilzeit gesungen hat. Die Wirtschaft sieht Ruprecht dort gefordert, wo Frauen wirklich Teilzeit arbeiten wollen: "In hoch qualifizierten Berufen, wo man von Teilzeit auch leben könnte, bietet die Wirtschaft meist nur Vollzeitstellen. Der ÖGB fordert deshalb das Recht auf Wechsel der Arbeitszeit."++++

"Wir brauchen neben familienfreundlichen Arbeitsplätzen vor allem familienfreundliche Kinderbetreuungsangebote", fordert Ruprecht:
"Viele Untersuchungen zeigen, dass Frauen oft zu Teilzeitarbeit gezwungen sind, weil die Rahmenbedingungen nichts anderes ermöglichen. Laut Barcelona-Ziel sollte es für 33 Prozent der Unter-Drei-Jährigen Plätze geben, aber davon sind wir noch weit entfernt, und auch die Kindergartenplätze für die Drei- bis Sechs-Jährigen müssen ausgebaut werden." Außerdem fordern die ÖGB-Frauen Mindestöffnungszeiten: "Nicht einmal ein Drittel der Kindergärten hat derzeit 47 Wochen im Jahr offen."

"Die flächendeckende, ganztägige und leistbare Kinderbetreuung besonders für Unter-Drei-Jährige bedeutet, dass Frauen der Wiedereinstieg und eine Vollzeitbeschäftigung erleichtert wird. Das führt erstens zu besserem Einkommen und zweitens aus Sicht der finanziellen Absicherung im Alter zur Verbesserung der Höhe der Frauenpension", sagt Ruprecht.

Wirtschaft soll Teilzeit in hoch qualifizierten Jobs anbieten

"Die Wirtschaft ist in dem Bereich gefragt, wo Menschen wirklich Teilzeit arbeiten wollen: bei den gut bezahlten, qualifizierten Tätigkeiten", fordert Ruprecht. Teilzeit muss auch für qualifiziert Beschäftigte unter Beibehaltung der gleichwertig qualifizierten Tätigkeit möglich sein. Wer wieder zu einer Vollzeitbeschäftigung zurückkehren möchte, muss den Anspruch erhalten, bei betriebsinternen Jobausschreibungen, bei gleicher Qualifikation, bevorzugt zu werden, wenn Vollzeitstellen ausgeschrieben sind.

Recht auf Elternteilzeit in allen Betrieben

Auch in einem weiteren Bereich sperrt sich Gleitsmanns WKÖ gegen bessere Teilzeitangebote, nämlich bei der Elternteilzeit. "Es ist Zeit für Elternteilzeit für alle Eltern, nicht nur für diejenigen, die zufällig in einem Großbetrieb arbeiten", so die ÖGB-Frauenvorsitzende. Der ÖGB fordert daher Anspruch auf Elternteilzeit für alle Väter und Mütter unabhängig von Betriebsgröße und Dauer der Betriebszugehörigkeit.(fk)

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Öffentlichkeitsarbeit
Katja Dämmrich
Tel.: 01 53 444-39265
E-Mail: katja.daemmrich@oegb.at
Mobil: 0664 614 50 11
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001