Neues Volksblatt: "Ernsthaftigkeit" von Markus EBERT

Ausgabe vom 3. Jänner 2012

Linz (OTS) - Ab sofort liegt die Latte für Sparvorschläge so tief, dass niemand mehr Gefahr läuft, nicht drüberzukommen. SPÖ-Geschäftsführer Kräuter hat mit seinem Vorschlag, die Eurofighter zu verkaufen und die Luftraumüberwachung Österreichs zu privatisieren, schon am ersten Tag des Jahres die Debatte um das Sparpaket ins Lächerliche gezogen. Während die SPÖ ansonsten alles geißelt, was mit Verkauf von Staatseigentum zu tun hat - dass diverse Privatisierungsprozesse unter SPÖ-Ministern eingeleitet wurden, will ja heute niemand mehr wissen - , macht man die Sicherheit des Landes zum Spielball.
Dass selbst der Verteidigungsminister seinen Parteifreund umgehend zurückpfiff und dessen "sicher nicht ausgegorene Sparidee" verwarf, macht die Sache für die SPÖ noch peinlicher. Schließlich verteidigt nun jener Minister Darabos die Eurofighter, die er selbst immer als unliebsames Erbe angesehen hat.
"Ich möchte, dass mit Ernsthaftigkeit gearbeitet wird. Daher muss mit diesem Gegacker im Hühnerstall Schluss sein", hat SPÖ-Chef Faymann erst vor wenigen Tagen in einem Interview gemeint. Nach der ORF-Pelinka-Affäre und dem Eurofighter-Verkauf darf man gespannt sein, womit die SPÖ als nächstes ihre Ernsthaftigkeit unter Beweis stellt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001