VP-Juraczka: Rot-Grüne Misere in der Arbeitsmarktpolitik setzt sich fort

Wien (OTS) - "Wien nimmt im abgelaufenen Jahr 2011 die rote
Laterne in der Arbeitslosenstatistik ein. Höchste Zeit für die rot-grüne Stadtregierung endlich gegenzusteuern", so ÖVP Wien Stadtrat Manfred Juraczka zu den jüngsten Arbeitsmarktzahlen. Im Dezember war in allen Bundesländern ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen, nur Wien tanzte ,wie bereits gewohnt, wieder einmal aus der Reihe.

Faktum ist, dass Rot-Grün jegliche Initiativen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit vermissen lässt. Das Arbeitsmarktbudget stagniert seit Jahren und sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Wirtschaft sehen sich sich mit einer enormen Gebührenlawine konfrontiert, die keineswegs zu einem wirtschafts- und arbeitsmarktfreundlichen Klima beiträgt.

"Die rot-grüne Arbeitsmarktpolitik im Jahr 2011 kann als gescheitert beurteilt werden. Was Wien benötigt, ist eine offensive Standortpolitik mit einem Bündel an Maßnahmen und kein weiteres Drehen an der Belastungsschraube zu Lasten der Arbeitnehmer und der Betriebe. Wien muss endlich die Rolle als Wachstums- und Beschäftigungslokomotive in Österreich einnehmen", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001