Steindl: Österreich hält mit niedrigster Arbeitslosenquote Spitzenplatz in Europa

Budget ausgabenseitig sanieren – Schuldenbremse in Verfassung verankern

Wien, 2. Jänner 2012 (ÖVP-PK) "Österreichs Arbeitslosenquote ist im Dezember auf 8,2 Prozent gesunken. Damit ist Österreich neuerlich das Land mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit in Europa", so ÖVP-Abgeordneter Konrad Steindl, Vorsitzender des parlamentarischen Wirtschaftsausschusses. "Die Wirtschaftsdaten für das Jahr 2012 gehen von einem zarten Konjunkturplänzchen aus. Deshalb muss sichergestellt werden, dass wir das vorhandene Wirtschaftswachstum voll ausnützen. Nur so kann die Beschäftigung in Österreich abgesichert werden", erklärt Steindl, und weiter:
"Den Spitzenplatz verdanken wir der heimischen Wirtschaft, insbesondere den zahlreichen Klein- und Mittelbetrieben als wichtigste Arbeitgeber." ****

"Gerade jetzt muss intelligentes Sparen an erster Stelle stehen", stellt Steindl klar und verweist auf die Notwendigkeit einer verfassungsrechtlichen Verankerung der Schuldenbremse. Laut Steindl müsse das Jahr 2012 für tiefgreifende Reformen genutzt werden, um weiterhin eine möglichst niedrige Arbeitslosenquote gewährleisten zu können. "Das Risiko ist hoch, dass mit neuen Steuern auch das Wirtschaftswachstum gefährdet wird. Die ausgabenseitige Konsolidierung des Haushalts muss daher Vorrang vor einnahmenseitigen Maßnahmen haben", so Steindl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002