ATV Österreich Trend: Strache als Anti-EU-Rebell nur wenig glaubwürdig

Meinungsforscher Hajek: "Selbst FPÖ-Wähler glauben mehrheitlich nicht, dass Strache EU-Beiträge stoppt"

Wien (OTS) - Mit der aktuellen Anti-EU-Kampagne der Freiheitlichen ("Unser Geld für unsere Leut") trifft die FPÖ zwar den Nerv vieler Österreicher, was sich auch in den positiven Umfragewerten niederschlägt. Doch nur wenige trauen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wirklich zu seine harten Ankündigungen auch in die Tat umzusetzen. Das zeigt der "ATV Österreich Trend", eine aktuelle Umfrage von Meinungsforscher Peter Hajek im Auftrag von ATV unter 1000 wahlberechtigten Österreichern. Strache hatte angekündigt, als Kanzler die Zahlungen Österreichs an die Europäische Union einzustellen. Doch nur 11 Prozent glauben ihm, dass er dieses Versprechen auch umsetzen würde.

Meinungsforscher Peter Hajek: "Mit ihrer aktuellen Anti-EU-Kampagne betreibt die FPÖ geschicktes Agenda-Surfing im Zusammenhang mit der Euro-Krise. Viele Österreicher fühlen sich vom Thema angesprochen - doch selbst unter den FPÖ-Wählern trauen nur 40% Strache zu, die vollmundige Ankündigung eines Zahlungsstopps auch umsetzen zu können."

Der "ATV Österreich Trend" ist eine vierteljährliche Meinungsumfrage bei der 1000 wahlberechtigte Österreicher zu politischen und wirtschaftlichen Themen befragt werden. Die Umfrage wird von Meinungsforscher Peter Hajek durchgeführt und soll dazu dienen, aktuelle Meinungen erfassen und Trends ablesen zu können. Der "ATV Österreich Trend" wird seit Januar 2009 erstellt

Näheres dazu in "ATV Aktuell",heute, Donnerstag,30.Juli.2011, um 19.20 Uhr bei ATV bzw. auf http://atv.at/oesterreichtrend

Rückfragen & Kontakt:

ATV Chefredaktion: Tel.: 01/213 64-112Peter Hajek Public Opinion Strategies GmbH
Tel.: 01/513 22 00-30
office@peterhajek.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0002