Hakl: Innovationen, Ideen und Kreativität sind der Motor für den Wohlstand Österreichs

Ministerrat beschließt umfassende Forschungs-, Technologie- und Innovationsstrategie

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Gerade als kleines Land mit leistungsstarken KMU braucht Österreich, um auch in Zukunft die gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern, pfiffige Ideen und kreative Lösungen. Wir erinnern uns an "Wickie und die starken Männer": Es ist längst die beste Idee, die gewinnt, nicht mehr der Stärkste oder Größte! Gute Ideen brauchen ein Umfeld, in dem sie wachsen können und das ihnen zum Durchbruch verhilft. Hier setzt die FTI-Strategie an. Österreich kann von einem Innovation-Follower zu einem Innovation-Leader in Europa aufsteigen, wenn die Rahmenbedingungen passen. Um dieses Ziel zu erreichen wurde im Unterschied zu den Strategien anderer Länder ein umfassender, visionärer Ansatz gewählt - von der frühkindlichen Bildung und dem Wecken von Neugier und Leidenschaft über die Grundlagenforschung und die Hochschulen spannt sie den Bogen zu Innovation, Unternehmensgründung bis hin zu gesellschaftlicher Bewusstseinsbildung. Jetzt geht es an die Umsetzung, das Ziel ist klar: Wir wollen an die Spitze! Das erklärt Abg. Mag. Karin Hakl, ÖVP-Sprecherin für Forschung, Innovation und Technologie, heute, Dienstag, anlässlich des Ministerrats-Beschlusses zur FTI-Strategie.

"Österreich hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Aufholjagd bei den F&E-Ausgaben in Europa hingelegt. Derzeit liegen wir auf Platz 7 des Innovation-Scoreboard. Durch viele Maßnahmen haben wir es geschafft, den Input für Forschung und Innovation zu verbessern. Erst kürzlich wurde die Forschungsprämie von 8 auf 10 Prozent erhöht, was uns zu einem noch attraktiveren Forschungsstandort in Europa macht. Unsere direkte Forschungs- und Innovationsförderung ist vorbildlich in Europa.", so Hakl.

"Gerade unsere KMU sind klein, aber innovativ. Die FTI-Strategie sieht die engere Verbindung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft vor. Hier sind auch weitere wichtige Umsetzungsschritte geplant: Im Rahmen der neuen Mittelstandsoffensive sollen wichtige Impulse für die innovative KMU-Wirtschaft gesetzt werden. Der Innovationsscheck soll von derzeit 5.000 Euro auf 10.000 Euro verdoppelt werden, ein Technologiescheck, insbesondere für Patent- und Lizenzberatungskosten, soll aufgelegt werden. Unsere KMU tragen einen sehr großen Teil zur Innovationsperformance von Österreich bei", erläutert Hakl.

Mit der FTI-Strategie ist für Hakl eine tragfähige Grundlage für ein innovatives Österreich geschaffen. "Nun arbeiten wir daran, optimale Rahmenbedingungen für unsere innovativen Unternehmen und Köpfe zu schaffen, um vermehrt private Mittel für F&E-Ausgaben zu lukrieren, die Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft weiter zu fördern und zu verbessern, sowie den Output der F&E Förderungen zu steigern. Um diese Ziele zu erreichen wird eine ressortübergreifende Task Force FTI eingesetzt, die die Umsetzung der FTI-Strategie sicherstellen soll. Unsere Forschungs- und Innovationsleistungen sind die beste Investition in die Zukunft unseres Landes", so Hakl abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003