"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Gusi hatte doch recht"

Alle Neugebauers gehören dringend raus aus dem Hohen Haus.

Wien (OTS) - Der Mann hat Nerven. Wer Fritz Neugebauer in den turbulenten Budget-Wochen des vergangenen Jahres als "Bremser" titulierte, heimste sich seinen nachhaltigen Protest ein. Er habe beim Sparpaket nirgendwo gebremst, ließ er empört wissen.
Seit dem Wochenende ist es amtlich: Fritz Neugebauer ist kein Bremser, er ist ein Heckenschütze. Als Parlamentarier sagt er ja zum Budget 2011, als Gewerkschafter läuft er dagegen beim Verfassungsgerichtshof Sturm. Das ist sein gutes Recht als Beamtengewerkschafts-Chef. Es ist aber auch seine verdammte Pflicht als Abgeordneter, nicht doppelt zu spielen. Das macht nicht nur ihn unglaubwürdig. Das macht Politik generell zur Schmierenkomödie. Alfred Gusenbauer hatte bislang als einziger den Mumm, einen klaren Trennstrich zu ziehen: Gewerkschafter (und Interessenvertreter) raus aus dem Hohen Haus. Sein Nachfolger machte vor dem ÖGB den Kotau und die Tür wieder auf. Die ÖVP hat die Grenzziehung zwischen Volksvertretern und Lobbyisten bislang erst gar nicht gewagt. Josef Pröll wird sich mit seinen Neugebauers dringend etwas einfallen lassen müssen. Es sei denn, er fühlt sich mit ihnen gerüstet für die großen Herausforderungen 2011 - mit Bremsern, die sich jetzt auch noch als Heckenschützen entpuppen.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002