SoHo zu ein Jahr Eingetragene Partnerschaft: Großer Schritt getan, vieles liegt noch vor uns

Wien (OTS/SK) - "Ein aufregendes politisches Jahr liegt hinter
uns. Ein Jahr, in dem sich das Gesetz zur Eingetragenen Partnerschaft (EPG) etabliert hat. Sozialdemokratisch geführte Bundesländer haben die besten EPG-Umsetzungen in ihren Landesgesetzgebungen durchgeführt. Konservativ geführte Länder hinken - wie immer -hinterher. Ganz zu schweigen vom südlichsten Bundesland Kärnten. Es ist hier noch einiges zu tun", stellt Peter Traschkowitsch, Bundes-und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratie und Homosexualität), am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. ****

"Das EPG war der erste, große Schritt in die richtige Richtung, aber eben der erste. Stief- und Fremdkindadoption waren mit dem Koalitionspartner ÖVP nicht umzusetzen - das kann nicht das letzte Wort gewesen sein. Die Realität von Regenbogenfamilien darf im Interesse der Kinder und deren Eltern nicht verleugnet werden. Es muss eine völlige Gleichstellung geben", so Traschkowitsch weiter. "Wir müssen auch ein modernes und dem höchstgerichtlichen Erkenntnis entsprechendes Transgendergesetz auf den Weg bringen."

"Die SoHo erwartet ein spannendes Jahr 2011. Schwerpunktmäßig wird sie sich mit den Themen Migration und Homosexualität, Regenbogenfamilien, Problemen der älteren Generation und ehrenamtliche Arbeit in den unzähligen Vereinen und Organisationen beschäftigen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass Diskriminierungen, Sexismus, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft keinen Platz haben", so Peter Traschkowitsch abschließend. (Schluss) sv/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001