Steindl: "profil"-Bericht bestätigt die Kritik der SPÖ NÖ

Die Blockade hat einen Namen - Erwin Pröll

St. Pölten (OTS) - "Das Nachrichtenmagazin 'profil' bestätigt die SPÖ NÖ - Erwin Pröll ist nicht bereit zu konstruktiver Zusammenarbeit, sondern will auf Biegen und Brechen VP-Machtpolitik durchsetzen", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl zum aktuellen Artikel "Zank und Zoff" im heutigen "profil": "Aber an der inhaltlichen Bilanz zu Prölls Vorsitz in der Landeshauptleute-Konferenz zeigt sich ganz deutlich, dass mit dieser 'Drüberfahrer'-Politik gar nichts erreicht wird. Außer Mauern und persönlichen Beleidigungen ist von Pröll nichts gekommen!"

Die Blockade habe einen Namen - Erwin Pröll - wie auch der "profil"-Bericht bestätigt, so Steindl: "Pröll und die ÖVP sollen endlich aufhören, sich bei wichtigen Reformen - von der Bildung bis zur Gesundheitspolitik - querzustellen. Nur durch einen gemeinsamen Schulterschluss aller politischen Kräfte können wir die zukünftigen Herausforderungen zum Wohle der NiederösterreicherInnen bewältigen!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001