20 Jahre ATX mit Top Performance aber nur wenige Österreicher investieren in österreichische Aktien

Wien (OTS) - Seit zwanzig Jahren berechnet die Wiener Börse den Austrian Traded Index (ATX), den Index der 20 liquidesten Aktien der Wiener Börse. Der ATX hat sich bisher sehr gut entwickelt: Wer am 1. Jänner 1991 1.000 Euro in den ATX investiert hat, kann sich per 31. Dezember 2010 über ein Vermögen von 2.904,47 Euro freuen. Damit zeigt sich eindeutig, dass - langfristig betrachtet - die Aktie ein sehr attraktives Anlageinstrument darstellt. Trotzdem nützen nur wenige Österreicherinnen und Österreicher, rund 6 % der Bevölkerung, Aktien zur langfristigen Vorsorge.

Am 2. Jänner 1991 betrug der Wert aller im ATX enthaltenen Unternehmen rund 8,4 Mrd. EUR, per 31. Dezember 2010 lag die Marktkapitalisierung bei 70,9 Mrd. EUR. Durch regelmäßige Anpassungen, zwei Mal jährlich überprüft ein unabhängiges Komitee die Zusammensetzung des ATX, hat sich die Zusammensetzung mehrfach geändert. Von den ursprünglichen Unternehmen sind ohne Unterbrechung heute noch die OMV, RHI, Verbund und Wienerberger im ATX enthalten.

Die Berechnung wurde mit 1.000 Indexpunkten gestartet. In den darauf folgenden Jahren hat der Wiener Börse-Leitindex einige Höhen und Tiefen durchlebt, wie etwa die Russland-Krise Ende der neunziger Jahre, die Inter-net-Bubble zu Beginn des neuen Jahrtausends sowie das bisherige All-time-High von 5.000 Punkten am 9. Juli 2007. Mit der Subprime- und Finanzkrise seit 2008 sank der ATX in den Jahren 2008 und 2009 vorübergehend wieder unter 2.000 Punkte. Zum Jahresende 2010 betrug der ATX 2.904,47 Punkte.

Österreichische Unternehmer sind Top-Performer im Jahr 2010

Verglichen mit internationalen Indizes, etwa den Bloomberg500 oder Eurostoxx, haben viele ATX-Konzerne 2010 diese outperformt. Die Vorstände der Wiener Börse, Dr. Michael Buhl und Dr. Heinrich Schaller, sind überzeugt: "Österreichische Unternehmen, darunter zahlreiche Weltmarktführer in verschiedenen Nischen, werden ihr Engagement in Zentral- und Osteuropa fortsetzen und damit auch in Zukunft das Interesse der Investoren auf sich ziehen".

Über die Wiener Börse

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Mit knapp der Hälfte der gesamten Marktkapitalisierung sowie etwa zwei Drittel aller Aktienumsätze in Zentral- und Osteuropa ist die CEE Stock Exchange Group die größte Börsengruppe in der Region. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Gleichzeitig setzt die Gruppe gemeinsame Aktivitäten, um die internationale Aufmerksamkeit für die vier Märkte zu steigern.

Rückfragen & Kontakt:

Beatrix Exinger, Wiener Börse AG
Tel: +43 (0) 1 53 165 - 153
Fax: +43 (0) 1 53 165 - 140
beatrix.exinger@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001