Ein Rettungsschirm gegen die Armut (von Ralf Mosser)

Ausgabe 3. Jan. 2011

Klagenfurt (OTS) - Österreich hat die Wirtschafts- und Finanzkrise recht gut überstanden. Die Konjunktur zieht wieder an, die Auftragsbücher sind voll und die Arbeitslosenzahlen sinken. Höchste Zeit an jene zu denken, die mit ihrem Fleiß und ihrer Steuerleistung entscheidend dazu beigetragen haben, die Krise zu bewältigen und an jene, die von der Krise am ärgsten getroffen wurden - die Armen. Die fleißigen Arbeiter und Angestellten könnten mit einer Steuerreform, die diesen Namen verdient, entlastet werden und der Kampf gegen die Armut darf nicht weiter an Hilfsorganisationen delegiert werden. Hier bedarf es - wie bei der Bewältigung der Krise - einer gemeinsamen Kraftanstrengung. Eine Regierung, die über Nacht einen milliardenschweren Rettungsschirm über Banken aufspannen kann, muss auch Geld für einen Rettungsschirm gegen die Armut auftreiben können. Sie muss nur wollen!

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001