• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

KPÖ präsentiert Rechenschaftsbericht und Kandidaten im Wahlkreis Graz

Christian Promitzer: "Steirische KPÖ ist Kristallisationspunkt für eine breite Linke in Österreich"

Graz (OTS) - In einer Pressekonferenz präsentierte KPÖ-Klubobfrau
und Spitzenkandidatin Claudia Klimt-Weithaler gemeinsam mit drei Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Wahlkreis Graz den Rechenschaftsbericht über die Landtagsarbeit in der vergangenen Periode. Die 16-seitige Broschüre enthält eine nach Themenbereichen geordnete Zusammenfassung der politischen Initiativen im Landtag.

Klimt-Weithaler fasste die Schwerpunkte der KPÖ zusammen. Der
Kampf gegen die Geschäftemacherei im Gesundheits- und Pflegebereich wird auch in der nächsten Periode im Mittelpunkt der Arbeit der KPÖ stehen, ebenso der Einsatz für gerechte Löhne. Der Sozialfonds soll in seiner bewährten Form bestehen bleiben.

Im Anschluss stellten sich drei Kandidatinnen und Kandidaten aus
dem Wahlkreis Graz/Graz-Umgebung vor:

Mag. Philipp Funovits, 32, kandidiert im Wahlkreis Graz auf dem zweiten Listenplatz. Der Mathematiker und ehemalige Grazer ÖH-Vorsitzende betonte, die KPÖ sei die einzige Partei, die sich glaubwürdig dem "Politzirkus" entziehe und sich für die Menschen engagiere. Funovits: "Fünf Milliarden Euro werden vom Land Steiermark jedes Jahr ausgegeben, aber fast niemand schaut hin, was mit dem Geld passiert. Einerseits gibt es eine riesige Geldverschwendung, auf der anderen Seite wird gespart - etwa im Sozialbereich."

Mag.a Nina Giesen, 31, ist Volkskundlerin und Museumspädagogin. Sie stammt aus einer SPÖ-Familie, ist aber von deren Politik enttäuscht und will daher mit ihrer Kandidatur für die KPÖ ein Zeichen setzen. Ein Anliegen, das ihr besonders am Herzen liegt, ist es, allen Menschen unabhängig vom Einkommen den Zugang zu Kultureinrichtungen zu ermöglichen. Giesen: "In Graz gibt es Vorzeigemuseen, in denen eine Familie mit zwei Kindern 30 Euro für eine einstündige Führung bezahlen muss. Bildung und Kultur muss aber für alle erschwinglich sein!"

Dr. Christian Promitzer, Historiker und Assistent an der Karl-Franzens-Universität Graz, möchte als parteiloser Kandidat und unabhängiger Linker dafür kämpfen, dass die KPÖ im Landtag bleibt. Promitzer: "Die steirische KPÖ ist ein Kristallisationspunkt für eine breite Linke in Österreich, die sich in gesellschaftspolitischen Fragen und in der Wirtschaftkrise klar positioniert hat. Nach den Wahlen droht ein Sparpaket, und eine Stimme für die KPÖ ist eine Stimme gegen neue Belastungen der breiten Masse und für eine Besteuerung der Reichen."

Der Rechenschaftsbericht kann unter http://www.kpoe-steiermark.at/kpoe-steiermark-download-broschueren-ze itungen-fotos.phtml auch als PDF heruntergeladen werden.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KST0001