FPÖ: Hofer: Streit um Eberau ist reiner Theaterdonner - SPÖ wird nach Wahlen wie gewohnt umfallen

Wien (OTS) - Nur mehr grotesk ist für den stellvertretenden FPÖ-Bundesparteiobmann und burgenländischen Nationalratsabgeordneten Norbert Hofer die Diskussion um das geplante Erstaufnahmezentrum Eberau. Innenministerin Fekter sei mit ihren Agenden offenbar völlig überfordert, daran ändere auch die jetzige Schützenhilfe von Außenminister Spindelegger und Wirtschaftsminister Mitterlehner nicht das Geringste. Der Streit zwischen ÖVP und SPÖ sei außerdem reiner Theaterdonner im Vorfeld der burgenländischen Landtagswahlen. Auf diese Weise wolle die SPÖ die Burgenländer einlullen, um nach den Wahlen wie gewohnt umzufallen.

Die FPÖ spreche sich jedenfalls entschieden gegen ein Erstaufnahmezentrum aus und werde ihren massiven Widerstand entgegensetzen, kündigte Hofer an. Die Grenzen des Zumutbaren seien für die Österreicher schon längst überschritten. Statt über weitere Erstaufnahmezentren zu sinnieren müsse das Asylgesetz restriktiver werden. Österreich dürfe nicht länger ein attraktives Zielgebiet für Asylmissbrauch sein.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002