Rudas: Kärntner Landespolitiker versinken immer tiefer im Hypo-Sumpf

Verantwortung muss endlich restlos aufgeklärt werden

Wien (OTS/SK) - "Im Hypo-Sumpf kommen immer mehr neue Details ans Tageslicht", so SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas am Sonntag über die neuen Erkenntnisse in der Causa Hypo. Die Süddeutsche Zeitung berichtete, dass bereits im Jänner 2007 Gespräche zwischen der BayernLB, der Hypo Alpe Adria und Kärntner Landespolitikern stattgefunden haben sollen. Auch von Parteienfinanzierung war die Rede, womöglich seien Gelder von Deutschland nach Kärnten geflossen. "Insider-Geschäfte, Parteispenden und persönliche Bereicherung - die Causa Hypo wird zu einem immer größeren Skandal. Ich fordere endlich eine Klärung der Abläufe beim Hypo-Verkauf und dass ermittelt wird, welche Kärntner Politiker in welcher Form involviert waren", so Rudas. "Es ist doch unerträglich, dass ein solcher Skandal unter Beteiligung von Politikern stattfinden konnte. Das Handeln und der Versuch von Dörfler, Scheuch, Martinz und nicht zuletzt auch Strache, jetzt alles zu vertuschen, hat erschütternde Auswirkungen auf das Vertrauen in die Politik. Alle Verantwortlichkeiten müssen restlos geklärt werden, um dann rigoros die Konsequenzen zu ziehen", forderte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin abschließend. **** (Schluss) bj

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001