Faymann in ÖSTERREICH: "Höhere Einstiegsgehälter für Lehrer, aber auch höhere Unterrichtsverpflichtung."

Kanzler kündigt in ÖSTERREICH Offensive für neues Lehrer-Dienstrecht an - aber zwei Stunden mehr für alle Lehrer offenbar kein Dogma mehr

Wien (OTS) - Im Interview für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH kündigt Bundeskanzler Werner Faymann eine Offensive für ein neues Lehrer-Dienstrecht an. Faymann: "2010 will ich das neue Lehrer-Dienstrecht ausverhandeln." Vielsagender Zusatz: " ... und zwar gemeinsam mit dem Koalitionspartner."

Faymann wolle das Thema "positiv angehen". Der Kanzler gegenüber ÖSTERREICH: "Dazu gehört, dass wir die Zahl der Ganztags-Schulplätze dramatische erhöhen - derzeit gibt es nur 8000 Plätze, bis 2020 sollen es 200 000 werden. Mein Ziel ist, dass wir für neue Lehrer ein neues Dienstrecht bekommen - mit höheren Einstiegsgehältern, einem flacheren Gehaltsverlauf später und mit einer höheren Unterrichtsverpflichtung von Beginn weg."

Die Forderung nach zwei Stunden Unetrricht mehr für alle Lehrer ist damit offenbar vom Tisch. Die höhere Lehrverpflichtung soll nur für neue Lehrer gelten. Faymann: "Ziel des neuen Dienstrechts ist eine höhere Lehrverpflichtung an der Schule, Arbeitsplätze mit PCs für jeden Lehrer - aber das alles mit Blick auf die neuen, jungen Lehrer, die dann auch höhere Einstiegsgehälter bekommen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1259

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005