ARBÖ: Erneuter Wintereinbruch und Urlauberschichtwechsel sorgte für Verkehrschaos

Staus in Tirol, Vorarlberg und Salzburg

Wien (OTS) - Gegen Mittag erreichten die Staus im Zuge des Urlauberreiseverkehrs den Höhepunkt.
Neben dem Urlauberschichtwechsel sorgte vor allem der neuerliche Wintereinbruch in West und Südösterreich für Chaos. Besonders betroffen davon warn Tirol, Vorarlberg, Kärnten und Salzburg, so der ARBÖ.

Die meiste Geduld brauchten die Autofahrer in Tirol. Auf der Inntal Autobahn (A12) wurden gegen 11:30 Uhr, vor der ehemaligen Grenze Kufstein-Kiefersfelden rund 10 km Rückstau in Richtung Deutschland gemeldet. Ein ähnliches Bild bot sich auch auf der Zillertaler Bundestrasse (B169) und der Fernpass Bundesstrasse (B179). Auf der Zillertaler Bundestrasse (B169) wurde der Verkehr Talauswärts vor dem Brettfalltunnel nur mehr Blockweise abgefertigt. Auch vor dem Lermoosertunnel und dem Grenztunnel Vils/Füssen kam es zu erheblichen Verzögerungen. Ein weiterer Staupunkt bildete sich auf der Seefelder Bundesstrasse (B177) in Richtung Deutschland zwischen Scharnitz und Seefeld mit rund 10 Kilometer Rückstau, berichtet der ARBÖ-Informationsdienst.

Im benachbarten Vorarlberg wurden auf der Rheintal Autobahn (A14) Richtung Deutschland vor dem Pfändertunnel bei Bregenz rund 10 Kilometer Stau gemeldet. Einiges an Geduld brauchten die Reisenden auch vor dem Dalaaser Tunnel auf der Arlberg Schnellstrasse (S16) in der Blockabfertigung mit rund 4 Kilometer Stau.

Laut ARBÖ kamen die Autofahrer in Salzburg auf der Tauernautobahn (A10) Richtung Norden zwischen Pongau und Golling zum Teil nur mehr im Schritttempo voran. Auch auf der Pinzgauer Bundesstrasse (B311) Richtung Lofer kamen die Autofahrer zwischen Zell/See und Lofer nur noch langsam voran.

Zwtl. Neuerlicher Wintereinbruch brachte zahlreiche Behinderungen

Neben dem Urlauberreiseverkehr stellt der neuerliche Wintereinbruch die Autofahrer in West und Südösterreich vor erhebliche Herausforderungen. Auf der Katschberg Bundesstrasse (B99) und der Nassfeld Bundesstrasse (B90) mussten alle Autofahrer nach Angaben des ARBÖ Informationsdienst, Schneeketten anlegen. Winterreifenpflicht für Pkws herrschte unter anderem auf der Lechtal Bundesstrasse (B198) zwischen Alpe Rauz und Lech und auf der Gerlos Bundesstrasse (B165) zwischen Krimml und Gerlosspass.
Auch in Niederösterreich mussten Lkw-lenker auf der Mariazeller Bundesstrasse (B20), Gutensteiner Bundesstrasse (B21) und der Lahnsattel Bundesstrasse (B23) Ketten anlegen.

"Insgesamt sorgte der Urlauberreiseverkehr und der neuerliche Wintereinbruch für das befürchtete Verkehrschaos. Mit einer Entspannung der Situation rechnen wir erst am späten Nachmittag", so Doris Pilz vom ARBÖ

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/27

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001