"profil"-Umfrage: Pröll bleibt in Kanzlerfrage vor Faymann

Pröll 28%, Faymann 21%, Glawischnig 5%, Strache 4%

Wien (OTS) - Vom Kanzlerbonus spürt Werner Faymann auch zur Jahreswende nichts: Bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt wählen zu können, würden laut aktueller Umfrage, die das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht, nur 21% der Österreicher beim roten Regierungschef ihr Kreuzchen setzen (zuletzt 20%). Sein Stellvertreter Josef Pröll, ÖVP, könnte mit 28% der Stimmen rechnen (plus 1 Prozentpunkt). Grünen-Chefin Eva Glawischnig würden 5% an die Regierungsspitze wählen (zuletzt 6%), Heinz-Christian Strache, FPÖ, käme abermals auf 4%. 30% der Befragten würden keinem der Genannten ihre Stimme geben.

Auch in der Sonntagsfrage, die "profil" vor zwei Wochen veröffentlichte, liegt die ÖVP vorne: Sie wäre auf 33% der Stimmen gekommen, die SPÖ auf 30%. Für FPÖ/FPK hätten damals 23% votiert, für die Grünen 11%. Das Rest-BZÖ wäre mit 2% nicht in das Hohe Haus eingezogen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/179

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004