Schwentner: Frauenministerin muss Lohntransparenz umsetzen, nicht bloss ankündigen

Heinisch-Hosek hat es bislang verabsäumt Koalitionspartner ins Boot zu holen

Wien (OTS) - "Die Frauenministerin präsentiert heute am
Neujahrstag mit ihrer Ankündigung bis Mitte des Jahres Lohntransparenz herstellen zu wollen, schöne gute Vorsätze für das neue Jahr. Doch wie bei den meisten dieser Vorsätze, wird es bei der Ankündigung bleiben", kommentiert Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen, Aussagen Heinisch-Hoseks.

Die Frauenministerin hat es bis jetzt verabsäumt, den Koalitionspartner und die Wirtschaft ins Boot zu holen. Beide stehen bedauerlicherweise voll auf der Bremse. "Die Ankündigung allein wird nicht zu einer Umstimmung beitragen. Zudem ist das präsentierte Instrumentarium zahnlos. Transparenz allein ohne Konsequenz, wird kaum viel bewegen", so Schwentner.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Pickl-Herk
Tel.: +43-664-4151548
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002