• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Message delivered APA-OTS Originaltext-Service

Wohin nach der Volksschule? Aufnahme in AHS, WMS und HS/KMS in Wien

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz von Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl, dem Vizepräsidenten des Stadtschulrats Walter Strobl, den ElternvertreterInnen von AHS und Pflichtschulen sowie einer Vertreterin der Wiener AHS-DirektorInnen wurde heute, Donnerstag, das Aufnahmeverfahren für die AHS, WMS (Wiener Mittelschule) und HS/KMS (Hauptschule/Kooperative Mittelschule) für das Schuljahr 2010/11 in Wien präsentiert.

Die Frage, für welche Schulart (AHS, Wiener Mittelschule,
KMS/HS) generell und für welche Schule konkret sich Eltern und Kinder nach der 4. Klasse Volksschule entscheiden, ist eine der spannendsten der gesamten Schullaufbahn. Im Rahmen einer umfassenden Bildungsberatung möchte der Stadtschulrat für Wien dabei helfen, die vielfältigen Möglichkeiten des Wiener Schulwesens aufzuzeigen und Eltern bzw. Kinder dabei unterstützen, die den Bedürfnissen, Voraussetzungen und Wünschen angepasste "richtige" Schulart/Schule zu finden.

Speziell bei der Aufnahme in die AHS blieben in früheren Jahren immer wieder Wünsche offen. Wienweit ausreichend vorhandenen Schulplätzen standen mitunter Schulplatz-Engpässe in einzelnen Regionen bzw. an einzelnen Schulstandorten gegenüber. Im Rahmen einer Arbeitsgruppe wurde daher im vergangenen Schuljahr ein neues Aufnahmeverfahren entwickelt. In der Arbeitsgruppe waren Vertreter/innen des Elternverbands AHS und des Landesverbands Wien der Elternvereine an den öffentlichen Pflichtschulen, DirektorInnen von AHS sowie von Volksschulen, LehrervertreterInnen sowie MitarbeiterInnen des Stadtschulrats vertreten. Dieses neue Aufnahmeverfahren wurde im Schuljahr 2009/10 erstmals erprobt und lief reibungslos für alle Betroffenen ab. Es war so zufriedenstellend, dass es nun auch für die Aufnahme für das Schuljahr 2010/11 weiter optimiert Anwendung findet.

Das Aufnahmeverfahren basiert auf folgenden drei Prinzipien:

o Nachhaltige Beratung und Information der Eltern vor, während und nach der Aufnahmezeit o Beratungsgespräch am Schulstandort bei Anmeldung nach vorheriger Terminreservierung (in AHS, HS/KMS, WMS) o Ständige Begleitung und Monitoring des Aufnahmeverfahrens

Ganz wichtig: Das neue Aufnahmeverfahren wurde gemeinsam mit den Eltern entwickelt. Das heißt, dass den Wünschen der Eltern -formuliert durch die Interessenvertretungen der Elternschaft in der Pflichtschule und AHS - Rechnung getragen wurde und wird. Die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen bleibt dabei natürlich gewährleistet.

Ad 1.: Bereits im Vorfeld der Aufnahme wird Eltern durch Sprechstunden in den Regionen und im SSR die Möglichkeit geboten, sich detailliert über die in Frage kommenden Schulen und deren Angebote zu informieren. Parallel dazu erhalten Eltern auch umfassende Information in der Volksschule ihres Kindes - z.B. im Rahmen des bewährten Informationsabends "Wohin nach der Volksschule". Zudem finden auch weiterhin an den Schulen "Tage der offenen Tür" statt, bei denen sich die Eltern (und Kinder) vor Ort ein genaues Bild vom jeweiligen Angebot der Schulen machen können.

Ad 2.: Die Aufnahmewoche für die AHS, Wiener Mittelschule und HS/KMS findet vom 15.2. bis 19.2.2010 statt. Durch die Möglichkeit, Termine - speziell für die beratenden Aufnahmegespräche - vorab telefonisch zu reservieren, kann diese Aufnahmewoche besonders elternfreundlich organisiert werden.

Ad 3.: Speziell bei etwaigen regionalen Engpässen, z.B. im
Bereich der AHS-Schulplätze, gilt: Sollte der erste Schulplatzwunsch nicht erfüllt werden können, werden die Eltern nicht allein gelassen. Alle Eltern werden bei der Suche nach einem Platz für ihr Kind durch den/die DirektorIn der AHS (an der das Kind angemeldet wurde) gemeinsam mit der AHS-Abteilung im Stadtschulrat für Wien beraten und begleitet. Überdies wird der gesamte AHS-Aufnahmeprozess durch eine Monitoring-Gruppe, in der auch VertreterInnen der EV-Verbände mitwirken, begleitet. Mittels einer eigenen AHS-Hotline können die Eltern sich telefonisch "auf dem Laufenden" halten.

Das Aufnahmeverfahren für AHS, WMS und HS/KMS im Detail:

Die Erziehungsberechtigten erhalten direkt nach den
Weihnachtsferien die notwendigen schriftlichen Informationen und Unterlagen (u.a. Erhebungsblatt), wie bisher, über die Volksschule ihres Kindes ausgehändigt.

o Die Erziehungsberechtigten werden um telefonische Terminreservierung für das beratende Aufnahmegespräch an der Wahlschule ersucht. Diese Reservierungen sind von 7.01 bis 22.01.2010 möglich und sollen Wartezeiten minimieren.

Die Aufnahmewoche an der Wahlschule ist von 15.02.2010 bis 19.02.2010 - jeweils vormittags 8.00 - 12.00 Uhr, am 16.02.2009 und am 18.02.2009 zusätzlich auch von 14.00 - 17.00 Uhr. Mitzubringen sind die Schulnachricht, eine Kopie der Schulnachricht und das ausgefüllte Erhebungsblatt. Ist die Anmeldeschule eine AHS, dann ist zusätzlich auch ein Kuvert (beschriftet mit der eigenen Adresse und frankiert) mitzubringen.
Wichtig dabei:

o Die Reihenfolge der Anmeldung am Schulstandort im oben angeführten Zeitraum ist kein Kriterium für eine bevorzugte Aufnahme! o Die Anmeldung wird auf der Rückseite des Originals der Schulnachricht von der Schulleitung bestätigt (Stempel, Datum, Uhrzeit und Unterschrift). o Beim Anmeldegespräch sollen allfällige weitere in Frage kommende Schulen angegeben werden.

Falls nötig (bei hohen Anmeldezahlen an einer Schule) erfolgt
eine Reihung der AufnahmebewerberInnen nach den Kriterien "Geschwister an der Schule", "Wohnortnähe/Schulweg", bei der AHS auch nach der "Eignung".

o Speziell im Bereich der AHS: In Kooperation mit den AHS- DirektorInnen koordiniert die AHS-Abteilung des Stadtschulrats für Wien für die Eltern nötigenfalls die Ummeldung an eine andere Wahl-AHS.

Bis Ende März werden die Erziehungsberechtigten über die vorläufige Schulplatzzuweisung informiert.

o Speziell im Bereich der AHS: Im ersten Durchgang des Aufnahmeverfahrens dürfen laut Verordnung des bmukk an AHS- Standorten Kinder, deren Schulnachricht bzw. das zuletzt ausgestellte Zeugnis in den Pflichtgegenständen "Deutsch, Lesen, Schreiben" oder "Mathematik" eine schlechtere Beurteilung als "Gut" aufweist, nicht vorläufig aufgenommen werden. Diesen Kindern kann erst im "2. Anmeldedurchgang" an Schulen mit freien Plätzen ein vorläufiger AHS-Schulplatz zugewiesen werden (die vorläufige Schulplatzbestätigung für diese Kinder erfolgt bis Ende April).

Durch die Abgabe der AHS-Reife-Erklärung an der AHS im Zeitraum
vom 24.06 - 28.06.2010 wird die vorläufige Schulplatzzusage zu einer definitiven Schulplatzzusage.

Für Kinder, die über keine AHS-Reife-Erklärung verfügen, finden falls nötig/gewünscht am 29.06.2010 und 30.06.2010 Aufnahmeprüfungen statt.

o Für die Wiener Mittelschule und die Hauptschule/Kooperative Mittelschule gilt ein selektionsfreier und notenunabhängiger Zugang.

Sprechstunden des Stadtschulrats für Wien zum Übertritt von der Volksschule in weiterführende Schulen:

o 3. und 4.12.2009 jeweils 11.00 - 17.00 im Festsaal des SSR

Telefonische Anmeldung für die Beratungsgespräche unter 52 525 77246

Hotlines für weitere Informationen:

o AHS-Aufnahme: 525 25 77213 o WienerMittelSchule: 525 25 77111 o Schulinfo Wien: 525 25 7700

(Schluss) ssr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014