Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar "Der Komödienstadl und die Tragödie" (von Ralf Mosser)

Ausgabe, 6. Jänner 2009

Klagenfurt (OTS) - Nicht einmal drei Monate sind seit dem Tod Jörg Haiders vergangen, und schon haben es seine Nachfolge geschafft, im BZÖ ein herrliches Kuddelmuddel anzurichten.

Den Anfang machte Stefan Petzner mit seinem einwöchigen Seelenstriptease. Dann versagte ein Oranger bei der Wahl zum Landeshauptmann seinem Parteifreund Gerhard Dörfler die Gefolgschaft. Kurz vor Weihnachten wachte Mario Canori als BZÖ-Mitglied auf und stand schon ein paar Stunden später als FPÖ-Spitzenkandidat an der Theke seines Lieblingscafes. Knapp eine Woche später wechselte der halbe Villacher Gemeinderatsklub der Orangen zu den Blauen.
Für den vorläufigen Höhepunkt sorgte Landeshauptmann Dörfler mit seinem Vorwurf, Canori habe für den Parteiwechsel 200.000 Euro kassiert, und einem anonymen Zeugen als Beweis.

Für manchen Zuschauer mag der orange Komödienstadl unterhaltsam sein; die Tragödie ist nur, dass die Hauptdarsteller unser Land führen.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Chefredakteur
Mag. Ralf Mosser
Tel.: 0463/5866-501
E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001