Winter: Arbeitslosigkeit in der Steiermark steigt - Landesregierung schweigt!

Wien (OTS) - Kritisch betrachtet die steirische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dr. Susanne Winter die aktuellen Zahlen zur Arbeitslosigkeit in ihrem Heimatbundesland. Mit einem Anstieg von fast 5.400 Personen im Dezember sei die Steiermark trauriger Vorreiter in Österreich. Der immer stärker werdende Einbruch am heimischen Arbeitsmarkt, ausgelöst durch die globale Wirtschaftskrise, lasse einen weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit befürchten, während konkrete beschäftigungspolitische Maßnahmen der Landesregierung fehlen.

Schon jetzt offenbaren sich die Vorboten des drohenden Konjunktureinbruchs: Neben den Leiharbeitern sind besonders Jugendliche von den Schwankungen des Arbeitsmarktes betroffen. Hier sei Landeshauptmann Voves aufgerufen, den Mantel des Schweigens abzulegen und endlich konkrete Maßnahmen speziell für Jugendliche zu setzen. Neben einer Ausbildungsgarantie für junge Menschen müssen Firmen auch höhere finanzielle Anreize zur Lehrlingsausbildung bekommen. Es verwundere, so Winter, wenn der steirische Landeshauptmann auf seiner Homepage eine erfolgreiche Zwischenbilanz der Beschäftigungspolitik präsentiert, die aktuellen Arbeitslosenzahlen des Arbeitsmarktservice aber um mehr als 13 Prozent in die Höhe schießen.

Voves und Schützenhöfer dürfen nicht weiter in Untätigkeit verharren und mit ihrem Dauerwahlkampf die Probleme der Steirerinnen und Steirer ignorieren. Gerade jetzt, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, muss der Kampf um jeden Arbeitsplatz entschlossen geführt werden, so Winter.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002