Kärnten verstärkt Unterstützung für Pendler

LH Dörfler: Neues Pendlergeld ist weitere Offensive gegen die Teuerung, für öffentlichen Verkehr und ländlichen Raum

Klagenfurt (LPD) - Wie heute, Freitag, Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler im Rahmen einer Pressekonferenz im Hauptbahnhof Klagenfurt bekannt gab, wird ab sofort zusätzlich zu den bereits umgesetzten Hilfestellungen für Pendler auch noch das Kärntner Pendlergeld ausbezahlt. "Der Weg zur Arbeit muss für alle Kärntner wieder leistbar werden", unterstrich der Landeshauptmann. Die Unterstützung des Landes für Pendler erhöht sich damit im neuen Jahr von 4,7 auf insgesamt 7,7 Millionen Euro. "Wir wollen die Bewusstseinsbildung für den öffentlichen Verkehr vorantreiben", so Dörfler.

"Das Kärntner Pendlergeld ist eine zusätzliche Leistung des Landes Kärnten um der Teuerung entgegenzuwirken, die Wirtschaft zu stärken, Arbeitsplätze zu sichern und den ländlichen Raum nachhaltig zu stärken", erläuterte Dörfler. Die Einmalzahlung beträgt pro anspruchsberechtigter Person bis zu 100 Euro, abhängig von der Entfernung zwischen Hauptwohnsitz und Arbeitsplatz, aufgrund des Zonenplans der Kärntner Linien. Die Auszahlung erfolgt in Form von Gutscheinen zu je 25, 50, 75 und 100 Euro, schon beginnend ab rund 20 Kilometern. So gibt es beispielsweise 50 Euro für die Strecke Villach - Klagenfurt.

"Anpruchsberechtigt sind unselbständige Arbeitnehmer deren Arbeitsstätte außerhalb ihrer Wohngemeinde liegt. Der Hauptwohnsitz muss in Kärnten liegen", erklärte Günter Jäger, Prokurist des Kärntner Verkehrsverbundes (Kärntner Linien), der die Abwicklung des Kärntner Pendlergeldes durchführt. Das monatliche Bruttoeinkommen aus sämtlichen unselbständigen Beschäftigungsverhältnissen darf 2100 Euro nicht übersteigen.

"In Kärnten gibt es rund 110.000 Pendler und 35.000 sind anspruchsberechtigt auf das Pendlergeld", so Albert Kreiner, Leiter der Landesabteilung für Infrastruktur. Der Gutschein kann bei allen öffentlichen Verkehrsmitteln der Kärntner Linien und bei den Tankstellen von BP, Turmöl, Lagerhaus und natürlich allen Landestankstellen eingelöst werden.

Die Anträge können in den Bürgerbüros Klagenfurt und Villach, an den Personenkassen aller besetzen Bahnhöfe Kärntens, in allen Bezirkshauptmannschaften oder einfach per Post oder Internet gestellt werden. Die Gutscheine können bis 31. Mai 2009 eingelöst werden.

S E R V I C E: Unter der Hotline 0800 202 153 können von Montag bis Freitag, zwischen 8 und 13 Uhr Informationen zum Kärntner Pendlergeld bezogen werden. Infos auch unter www.kaerntner-linien.at.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002