WirtschaftsBlatt-Leitartikel: Mit Mut und Vertrauen ins neue Jahr - von Wolfgang Unterhuber

2009 bedeutet das Ende der Arroganz

Wien (OTS) - Dieses Jahr wird das Jahr der Unternehmer. Und zwar
der Unternehmer, die sprichwörtlich etwas unternehmen. Die die Krise als Chance sehen. Die neue Marktsegmente erschließen, innovative Produkte und Verkaufsstrategien entwickeln und die ihre Mitarbeiter dafür auch noch begeistern können. Solche Unternehmer schaffen Vertrauen. Österreich kann sich da sehr glücklich schätzen. Hierzulande gibt es eine unendliche Vielzahl von Unternehmern, die gerade jetzt Vertrauen schaffen. Denn in einer Zeit, da seit Langem wieder eine Rezession ins Haus steht, wird Vertrauen zum wichtigsten ökonomischen Asset.

Die Krise hat übrigens auch ihr Gutes: Denn 2009 bedeutet das Ende des Hochmuts und der Arroganz. Vorbei ist die Zeit, als Finanzjongleure mit milliardenschweren Spekulationsgeschäften glaubten, auf ewig einen hemmunglosen Raubritter-Kapitalismus auf Kosten der Allgemeinheit betreiben zu können. Vorbei auch die Zeit, als gefeierte Konzernlenker in der Autobranche jahrelang Produkte gegen den Trend herstellten. Heute müssen diese Herren zähneknirschend den Staat um Hilfe anbetteln. Und vorbei auch die Zeit, als es schick war, sich mit Hilfe von gigantischen Krediten (und naiven Bankern) im Oligarchen-Stil ein Imperium zusammenzuraffen, das sich jetzt als brüchiger Koloss erweist.

Abseits dessen standen seit jeher die Unternehmer, die noch einen Kapitalismus betreiben, der in der Hysterie des neoliberalen Zeitalters milde belächelt wurde: Nämlich einen Kapitalismus, in welchem das Vermögen noch mit Arbeit geschaffen wird und in welchem dieses Vermögen in Innovation und Jobs investiert wird. So trägt der unternehmerische Geist des Einzelnen zum Wohlstand der Gesellschaft bei.

2009 wird das Jahr, in dem diese Art von Unternehmertum mit aller Kraft unterstützt werden muss. Das ist in erster Linie ein Aufruf an die Politik. Jetzt gilt es nicht nur nachhaltige Konjunkturpakete zu schnüren. Die Politik muss dafür sorgen, dass der unternehmerische Geist in diesem Land nicht von Ausheckern und Bürokraten eingeschränkt wird.

Auch das WirtschaftsBlatt wird den österreichischen Wirtschaftskapitänen in ihrem Kampf gegen die Krise weiterhin zur Seite stehen. Mit aller medialen Kraft werden wir die unternehmerischen Erfolge und Leistungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Machen wir gemeinsam das Jahr der Krise zu einem Jahr des unternehmerischen Mutes und des Vertrauens.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/300
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0001