ÖSTERREICH: Schröcksnadel plant Ski-Paradies für Wien

Großschanze und Weltcup-tauglicher Slalomhang vor den Toren der Bundeshauptstadt - Arena für 100.000 Zuseher in Kaltenleutgeben

Wien (OTS) - ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel plant eine große Ski-Arena vor den Toren Wiens. Neben einem Steinbruch in Kaltenleutgeben im Wienerwald sollen eine Großschanze und ein Hang für Weltcup-Slaloms entstehen, so Schröcksnadel in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Freitag-Ausgabe). Bei Groß-Events soll die Arena Platz für 100.000 Zuschauer bieten.

Schröcksnadel plant ein "komplettes Skigebiet, für das es in Kaltenleutgeben alle Voraussetzungen von der Infrastruktur bis zum Umweltschutz gibt. Vom Gefälle und der Höhe her wäre dort jederzeit ein Weltcup-Slalom durchführbar. Da kämen sicher die Massen." Für die Sprungschanze setzt er - nach dem Vorbild des Innsbrucker Bergisel -auf internationale Sprungevents.

Der Unternehmer will seinen Plan allen Schwierigkeiten zum Trotz umsetzen: "Ich gebe den Kampf dafür nicht auf, auch wenn es wegen der vielen Sprengungen im Steinbruch daneben Schwierigkeiten mit der geologischen Stabilität des Geländes gibt." 2004 war der Plan eines Ski-Gebiets am selben Ort gescheitert, weil die Geologie Schröcksnadel einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Jetzt will der ÖSV-Präsident "die Kosten für die möglicherweise notwendigen Beton-Verankerungen zur Stabilisierung noch einmal durchrechnen. Wenn das nicht zu teuer ist, würde ich gerne möglichst rasch mit der Umsetzung starten". Schröcksnadel hat ein neues geologisches Gutachten eingereicht, das derzeit im Sportstaatssekretariat im Bundeskanzleramt begutachtet wird.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001