Neues Volksblatt: "Neuer Anlauf" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 3. Jänner 2008

Linz (OTS) - Schon länger nichts mehr von Sozialminister Buchinger gehört? Nicht einmal, wie er Weihnachten und den Jahreswechsel verbracht hat, ließ sich den einschlägigen Klatschspalten entnehmen. Dabei wäre gerade in den letzten Tagen so viel mediale Enthaltsamkeit des Sozialministers gar nicht angesagt gewesen. Schließlich hätte er mit der Pflegefrage alle Hände voll zu tun. Doch mehr als ein striktes Nein zu einer Verlängerung der Pflegeamnestie fiel ihm in dieser Causa nicht ein. Umso spannender wird es heute, wenn Buchinger seine sozialpolitische Bilanz für 2007 und seine Vorhaben für 2008 vorlegt.
Eines wird dabei wohl nicht vorkommen: Nämlich ein Neustart in der Pflegecausa. Auf dem Tisch hätte er dazu einiges, etwa den Vorschlag von LH Pühringer. Doch nachdem dazu beispielsweise dem roten steirischen Soziallandesrat Flecker nicht mehr als "Blödsinn" einfällt ist zu befürchten, dass die SPÖ in dieser Sache nicht über ihren Schatten springen und einen neuen Anlauf nehmen will. Dabei stünden die Chancen dafür schon deswegen gar nicht so schlecht, weil mittlerweile alle Beteiligten erkannt haben müssten, was zuletzt falsch gelaufen ist. Aus Fehlern lernt man bekanntlich.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001