LH Jörg Haider: Kärnten wird trotz Schengen-Erweiterung keine zusätzlichen Asylwerber aufnehmen!

Bundesregierung hat Sicherheitsaufgaben nicht erfüllt und uns die Schengen-Suppe eingebrockt

Klagenfurt (OTS) - Nachdem aus Niederösterreich bereits
Forderungen laut wurden, die anderen Bundesländer mögen angesichts der Flut an Asylwerbern nach der Schengen-Erweiterung doch mehr Asylwerber aufnehmen, stellte für Kärnten Landeshauptmann Jörg Haider klar: "Wir werden keinen einzigen zusätzlichen Asylwerber aufnehmen, weil wir nicht bereit sind, die Zeche für eine von Rot und Schwarz verfehlte Sicherheitspolitik zu zahlen!" Traiskirchen sei schließlich nur die Bestätigung für die erteilten Schengen-Warnungen des BZÖ.

Haider: "Diese Bundesregierung hat ihre Sicherheitsaufgaben nicht erfüllt und uns die Schengen-Suppe eingebrockt. Sie ist angesichts der nunmehrigen Flut von Asylwerbern dringend gefordert, für geordnete Verhältnisse zu sorgen." So regt der Kärntner Landeshauptmann an, die Befugnisse der Grenzsoldaten zu erweitern und anstatt unsere Soldaten in den afrikanischen Busch (Tschad Anm.) zu schicken, diese für die Kontrolle der Grenzgürtel einzusetzen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002