Grüne Wien/Vana zu Arbeitslosenzahlen: Keine Lösung der strukturellen Probleme in Sicht

Atypische Beschäftigung und Teilzeitarbeit im Steigen begriffen

Wien (OTS) - "Die sinkenden Arbeitslosenzahlen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass weiterhin keine Lösung für die strukturellen Probleme am Wiener Arbeitsmarkt in Sicht ist", betont die Grüne Stadträtin Monika Vana, anlässlich der heute, Mittwoch bekanntgegebenen Arbeitslosenzahlen für Wien. "Aypische Beschäftigungsformen und Teilzeitarbeit nehmen zu", kritisiert Vana, besonders Frauen würden dadurch in nicht-existenzsichernde Jobs gedrängt. "Ein Anstieg an guten und existenzsichernden Arbeitsplätzen, insbesondere für Frauen, muss das Ziel sein", streicht die Grüne Stadträtin hervor. Vana verlangt deshalb ein arbeitsmarktpolitisches Aktionsprogramm für Frauen in Wien zur Förderung der Vollzeitbeschäftigun und eine Erhöhung der Mittel des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds für den Ausbau der Programme für atypisch und teilzeitbeschäftigte Frauen.

Keinen Grund zu Jubelstimmung sieht die Grüne Stadträtin auch in Sachen Lehrstellen für Jugendliche in der Bundeshauptstadt. "Auch wenn jede neu dazugekommene Lehrstelle zu begrüßen ist, bleibt die Tatsache bestehen, dass der Anteil der Jugendlichen an den Arbeitslosen ansteigt", so Vana. Es müsse endlich auch die Wirtschaft bei der Ausbildung von Jugendlichen in die Pflicht genommen werden, und auch die Einrichtung eines Lehrlingsfonds für Wien sei dringend notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: Erik Helleis, 0664 52 16 831
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002