"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Ohne Rauch geht`s auch"

Österreich wird sich nicht mehr an den strengen Nichtrauchergesetzen vorbeischwindeln können (Von PETER NINDLER), Ausgabe vom 2. Jänner 2008

Innsbruck (OTS) - Die Umfragen geben eine eindeutige Richtung vor:
Die Bevölkerung will ein Rauchverbot in den Gastlokalen. Nur die Politik drückt sich vor einer Entscheidung, obwohl sie lediglich über die Grenzen in die Nachbarländer blicken müsste.

Was wird da ständig über chaotische Zustände in Italien geschimpft, über eine Politik, die sich durch das Land schwindelt. Doch bei der Umsetzung des Rauchverbots kann man nur den Hut vor unseren südlichen Nachbarn ziehen. Mit Konsequenz setzte die Regierung den Nichtraucherschutz durch. Und heute ist er akzeptiert. Rauchfrei essen wurde zu einer Qualität, von der das Tourismusland Österreich noch meilenweit entfernt ist.

Es geht nicht um einen Kreuzzug gegen Raucher, sondern um mehr Qualität in Restaurants und Lokalen. Und um den Schutz der Nichtraucher. Die gute Luft beim Essen gehört einfach dazu. Italien hat es längst vorgemacht. Dass Bayern nachzieht, wird wohl auch nicht so verkehrt sein.

Andererseits benötigt es auch ein gesundheitspolitisches Signal. Jährlich sterben rund 14.000 Österreicher an den Folgen des Tabakkonsums, weltweit sind es fünf Millionen. Wobei das Passivrauchen nicht zu vernachlässigen ist. Die Europäische Union beklagt Jahr für Jahr 80.000 Todesopfer durch das Passivrauchen. Und gerade in Lokalen wird man als Nichtraucher oft regelrecht eingeraucht.

Vielleicht sollten die gegen das generelle Rauchverbot protestierenden Gastwirte einmal positiv denken: Nicht, dass sie qualmende Gäste möglicherweise verlieren, sondern dass sie Nichtraucher als Besucher zurückgewinnen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001