Grünewald: Hartnäckige Realitätsverweigerung der ÖVP bei Gesundheitsfinanzierung

Grüne: Rationalisierungen im Gesundheitsbereich garantieren keine ausreichende Finanzierung der Kassen

Wien (OTS) - "Die hartnäckige Weigerung der ÖVP, die triste Budgetsituation der Kassen und ihre Auswirkungen auf die Erfordernisse einer sozial gerechten und den Errungenschaften der Wissenschaft entsprechenden Gesundheitspolitik zur Kenntnis zu nehmen, zeugt von einem beträchtlichem Ausmaß an Realitätsverweigerung", analysiert der Grüne Gesundheitssprecher Kurt Grünewald die Regierungsposition in den Koalitionsverhandlungen. "In bestimmten Gesundheitsbereichen, wie Rehabilitation, Psychotherapie und Prävention existieren seit langem bekannte Versorgungsdefizite und der Fortschritt der Medizin wie auch der zunehmende Anteil alter und chronisch Kranker werden auch zu weiteren Kostensteigerungen führen. Dass mögliche Sparmaßnahmen im Rahmen der Gesundheitsreform frühestens nach Jahren greifen, wissen alle Verantwortlichen inklusive der zuständigen Bundesministerin ebenso, wie dass Rationalisierungen im Gesundheitsbereich allein noch keine nachhaltige und ausreichende Finanzierung der Kassen garantieren. Schon jetzt liegt Österreich mit einem privaten Finanzierungsanteil an den Gesamtgesundheitskosten von deutlich über 30 Prozent im Spitzenfeld vergleichbarer Industrienationen. Das Ansinnen Selbstbehalte auszuweiten stößt daher auf klare soziale Grenzen" so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001