SP-Klubobmann Kaiser weist Rundumschlag des BZÖ aufs Schärfste zurück

Verantwortung trägt Haider - Forderung nach einer dem 21. Jahrhundert entsprechenden Lösung

Klagenfurt (SP-KTN) - "Den jüngsten stillosen Rundumschlag des BZÖ, mit dem der Bundespräsident, die höchste Gerichtsbarkeit, der Bischof, die Sozialdemokraten sowie sämtliche Politikredaktionen verunglimpft und beschimpft werden, weise ich auf das Schärfste zurück", sagte heute, Freitag, der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Peter Kaiser.

Landeshauptmann Jörg Haider müsse in Erinnerung gerufen werden, dass er die Verantwortung trage, egal, unter welchem Pseudonym die Presseaussendungen hinausgehen, betonte Kaiser. Wenn er mit der Verantwortung, die er für das Land und die Menschen, die in diesem leben, nicht umgehen könne, wie auch der nicht vorhandene Lösungswille beweisen würde, sollte er seine Funktion zur Verfügung stellen, so der SP-Klubobmann.

Kaiser: "Wir wollen gemeinsam mit der breiten Mehrheit der Betroffenen eine Lösung, die dem Geiste des 21. Jahrhunderts und nicht dem des Mittelalters entspricht."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001