Kräuter: "Betreibe keine Kampagne gegen Wolf"

Für Verlängerung des F5-Leasings braucht es nur den politischen Willen

Wien (SK) - Deutlich reagierte SPÖ-Rechungshofsprecher und Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss Eurofighter Günther Kräuter am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst auf die Vorwürfe Minister Platters, er würde eine "persönliche Hetzkampagne gegen Airchef Generalmajor Erich Wolf" betreiben. "Ich weise diese Vorwürfe aufs Entschiedenste zurück", so Kräuter. Auch die gestrigen Aussagen des Schweizer Luftwaffenchefs Markus Gygax hätten erneut unterstrichen, dass eine Verlängerung des F5-Abfangjäger-Leasings möglich sei. "Gygax hat nur betont, dass dafür der politische Wille von Seiten des Verteidigungsministeriums notwendig ist", hob Kräuter hervor. Die Aussagen Wolfs, der diese Option ausgeschlossen hatte, seien damit in keinster Weise unterstützt worden. ****

"Es geht hier nicht um einzelne Personen. Es geht bei den Eurofightern für die Bevölkerung und die Steuerzahler in Österreich um einen fünf bis sieben Milliarden Euro-Deal. Hier müssen auch eventuell im persönlichen Bereich von Wolf gelegene Interessenskonflikte - auf die bisherige Ergebnisse im U-Ausschuss hinweisen - in Betracht gezogen werden", so Kräuter abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003