Wiener Zeitung: Andreas Unterbergers Tagebuch

Unsere Moslems

Wien (OTS) - "Asyl in Not" hat den Tod Liese Prokops als "gute Meldung zum Jahresbeginn" bezeichnet. Von der SPÖ bis zum BZÖ empört man sich über die Geschmacklosigkeit dieser Organisation samt Umfeld. Absolutes Schweigen üben hingegen Grüne und ORF. Das ist deshalb fast ebenso unappetitlich, weil sich gerade die zwei immer als Hüter der Humanität aufspielen und jede kleine - oft nur vermeintliche -Unkorrektheit zum Drama hochzwirbeln.

*

In anderen Ländern wäre er das zentrale Thema der Nation. Bei uns wird er hingegen von einer Schweigespirale geschützt: Ein Wiener Imam, der in einer Fatwa, also einem ausgefeilten Rechtsgutachten, zum revolutionären Sturz ausländischer Regierungen aufruft, Terrororganisationen wie die Hisbollah als "Helden" preist, Moslems die Heirat von Christinnen verbietet und unsere Gesellschaft als "enge, vermoderte Höhle" attackiert.

Das ist aber kein obskurer unbekannter Typ. Er wird von der offiziösen Islamischen Glaubensgemeinschaft verteidigt und er ist ein Lehrer an der Islamischen Religionspädagogischen Akademie, bildet also selbst Islam-Lehrer aus, die an unseren Schulen lehren.
Seine Texte machen alles Gerede lächerlich, wie gut es in Österreich um die Beziehungen zu den Moslems bestellt wäre. In Wahrheit war man hier nur zu ignorant, um überhaupt mitzukriegen, was sich abspielt. Bei uns schaut man lieber nicht hin, lässt sich von den diversen Moslem-Exponenten Sand in die Augen streuen und wundert sich nur insgeheim, warum hier neuerdings mehr Moslem-Frauen Schleier tragen als in Ankara.

In normalen Demokratien hätten Innenministerium und Staatspolizei nun gewaltigen Erklärungsbedarf. Ebenso Unterrichtsministerin und Schulbehörden. Aber auch der vermutliche baldige Bundeskanzler müsste erklären, warum er nicht vor seinen Auftritten bei "Koran-Rezitationen" Informationen einholt; etwa darüber, dass zu dem Event Männer und Frauen getrennt anreisen mussten.

Er hat zwar recht: Integration ist wichtig. Frage ist nur, welche Integration - die von Zuwanderern in die österreichische Gesellschaft oder die von hunderttausenden (Neu-)Österreichern in einen atavistischen und gefährlichen Islamismus?

http://www.wienerzeitung.at/tagebuch

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Zeitung
Sekretariat
Tel.: 01/206 99-478
redaktion@wienerzeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWR0001