Ortstafeln: Haider fordert Schaunig auf, Ministeranklage einzubringen

"Habe zu keinem Zeitpunkt gegen die Gesetze und die Verfassung dieser Republik verstoßen"

Klagenfurt (OTS) - Mit der Aufforderung eine Ministerklage einzubringen antwortet Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider auf die Drohung der SPÖ-Vorsitzenden Gabriele Schaunig Kandut, die gemeint hatte, in der Kärntner Ortstafelfrage sei eine Ministeranklage gegen den Kärntner Landeshauptmann zu prüfen: "Schaunig soll den Mut haben und zu ihrem Wort stehen. Sie soll mit der Bundes-SPÖ die Ministeranklage einbringen. Ich verlange dann aber auch, dass sie bei einer Nicht-Verurteilung persönlich die Konsequenzen zieht", so der Kärntner Landeshauptmann. Haider betonte in diesem Zusammenhang neuerlich, dass er zu keinem Zeitpunkt gegen die Gesetze und die Verfassung dieser Republik verstoßen habe und sieht daher einer Ministeranklage auch gelassen entgegen.

Schließlich solle Schaunig auch den Mut haben und zugeben, dass sie mit ihrer Haltung in der Ortstafelfrage gegen ihre eigenen Südkärntner SPÖ-Bürgermeister und gegen ganz Kärnten Position bezieht. "Ich stehe zu dem, was ich sage und tue. Das erwarte ich im Gegenzug aber auch von Schaunig-Kandut", so Haider abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Arnulfplatz 1
A-9010 Klagenfurt
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
Fax: 05 0 536 22150
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002