Charmante 70 Jahre: Daisy Duck / Die First Lady von Entenhausen feiert Geburtstag

Berlin (ots) - Bild ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar - Am 9. Januar 1937 hatte der Disney-Zeichentrickfilm "Don Donald" Premiere. Dieser Film gehört zu den allerersten, in denen Donald Duck ohne Begleitung von Micky Maus auftrat. Statt Micky und Pluto erschien eine bildschöne, temperamentvolle Entendame auf der Leinwand - Donna Duck, die später unter dem Namen Daisy Duck weltberühmt werden sollte. Ihr erstes Stelldichein verlief stürmisch, begleitet von leidenschaftlichem Schnäbeln, temperamentvollem Streit und Brachialgewalt. Im Verlauf weniger Minuten ohrfeigte sie ihn, zerschlug seine Gitarre auf seinem Kopf, schubste ihn in einen Teich und stampfte einen furiosen Tanz auf seinem Konterfei. Die Disney-Altmeister Al Taliaferro und Bob Karp beschrieben ab 1940 die ersten Begegnungen zwischen den beiden in Comic-Strips, damals war Daisy gerade als schöne neue Nachbarin von Donald eingezogen. Seitdem später Carl Barks auch Gustav Gans in die Entenhausener Gesellschaft eingeführt hatte, wurde Daisy Duck endgültig zu der vielschichtigen Figur, die uns bis heute fasziniert. Einerseits fügt sie sich völlig in das damalige Klischee des typischen "american girlfriends". Auf gutes Aussehen und noch besseren Ruf bedacht, zickig und Besitz ergreifend. Andererseits muss ihr Lebensstil schon damals ein Aufreger gewesen sein. In ihren Tagebüchern (Daisy Duck's Diaries) beschreibt Barks sie als allein erziehende Tante, zupackend, selbstbewusst und clever. Sogar solche Sätze sind überliefert: "Männer sind überflüssig. Alles was sie können ist essen, meckern, Dreck machen, schlafen und harmlose Leute verprügeln. Wozu braucht man so was!" Doch diese Haltung hindert sie keineswegs, neben ihrem Dauerverlobten Donald Duck noch ein lebhaftes Techtelmechtel mit Gustav Gans zu pflegen und auch sonst ein Auge für männliche Schönheit zu haben. Mit Vergnügen spielt sie ihre Verehrer gegeneinander aus. Doch allen Unstimmigkeiten zum Trotz - Donalds und Daisys Zuneigung haben 70 Jahre Ärger, Kleinkrieg, Eifersucht, vergessene Geburtstage und Beleidigungen aller Art überstanden. Es gibt Paare, die brauchen so etwas. Das Micky Maus Magazin Nr. 3/07 (EVT 9. 1. 2007) feiert Daisy mit einem Comic ("Baffling Birthday", geschrieben von Gorm Transgaard und gezeichnet von Vicar), einem Poster, einer Rätselseite und einer Doppelseite "Spot An!", auf der es alles Wissenswerte über Daisy zu lesen gibt. Und auch Walt Disneys Lustiges Taschenbuch Nr. 359 "Spion wider Willen" beginnt auf den ersten 39 Seiten mit einer "Überraschungsparty für Daisy"

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Marion Egenberger
Leitung Public Relations
Egmont Ehapa Verlag
10179 Berlin
++49(30) 24008-535
kontakt@ehapa.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0004