BZÖ-Grosz: SPÖ-Belastungsoffensive setzt sich fort

Wien (OTS) - Als neue Grauslichkeit der SPÖ Belastungsoffensive bezeichnet BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz die Pläne, Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung in die Sozialversicherungspflicht einzubeziehen. "Ich möchte die SPÖ schon darauf hinweisen, dass der durchschnittliche Vermieter in Österreich kein zigarrerauchender Turbokapitalist ist, sondern ein ganz normaler Bürger, der entweder geerbt - und damit Erbschaftssteuer gezahlt hat - oder sich eine Wohnung als Sicherheit für das Alter, als wertstabile Anlage oder für seine Kinder erspart hat. Zusätzlich gibt es für die geplanten Beiträge auch keinerlei Gegenleistung aus dem Bereich der Sozialversicherung. Entlastungen, wie die groß versprochene Steuerreform verschiebt Herr Gusenbauer sehr schnell nach hinten, beim Belasten hat die SPÖ anscheinend weit weniger Skrupel", so Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003