Haslauer: Tod von Liese Prokop ist ein herber Verlust

Wilfried Haslauer betroffen vom plötzlichen Ableben der Innenministerin

Wien, 1. Jänner 2007 (ÖVP-PD) "Die Nachricht vom Tod von Innenministerin Liese Prokop hat uns völlig unerwartet erreicht. Mit Liese Prokop ist ein Mensch von uns gegangen, der den Menschen verbunden war und sich durch Warmherzigkeit im Denken und Handeln ausgezeichnet hat", zeigte sich der Salzburger ÖVP-Landesparteiobmann Wilfried Haslauer erschüttert vom plötzlichen Tod von Innenministerin Prokop in der Silvesternacht. ****

Der Name Liese Prokop wird untrennbar mit Erfolgen aus Sport
und Politik verbunden bleiben: Olympiamedaille, Weltrekord sowie erfolgreiche Umsetzung von Exekutivreform, Staatsbürgerschaftsrechtsnovelle, Fremdenrechtsreform und Zivildienstreform. Neben ihrem Engagement um das Innenressort stellte sich die Niederösterreicherin als Präsidentin der Sportunion Österreich in den Dienst des Sportes. "Liese Prokop hat ihr Leben und ihre Erfolge in den Dienst Österreichs und seiner Bevölkerung gestellt. Das Land verliert eine großartige Persönlichkeit."

"Die Salzburger Volkspartei verneigt sich in tiefer Trauer vor dieser großartigen Frau, bei der die Anliegen Salzburgs stets auf Verständnis gestoßen sind. Ihr offenes Ohr und ihre Handschlagqualität haben sie ebenso einzigartig wie menschlich gemacht. In den Stunden dieses herben Verlustes und der Trauer gilt unser Mitgefühl der Familie unserer so sehr geschätzten und beliebten Liese Prokop. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren", so Wilfried Haslauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Syrowatka, Salzburger Volkspartei, Tel.:
0662/869814, syrowatka@oevp-sbg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003