Haslauer: Salzburger können sich aus gutem Grund sicher fühlen

Salzburger Polizei leistet hervorragende Arbeit - SPÖ redet Polizeireform krank und verunsichert Salzburger permanent mit Wahlkampfpolemik

Salzburg, 2. Februar 2006 (ÖVP-PD) "Die Salzburger haben guten Grund, sich sicher zu fühlen. Die Polizisten des Bundeslandes Salzburg sind bestens ausgebildet und leisten hervorragende Arbeit:
Fünf Prozent weniger Kriminalität bei gestiegener Aufklärungsquote sprechen eine deutliche Sprache", sagte heute, Donnerstag, Landeshauptmann-Stv. Dr. Wilfried Haslauer zu Aussagen von Landeshauptfrau Gabi Burgstaller. Allein in der Stadt Salzburg sei die Kriminalität um 8,8 Prozent zurückgegangen, im Pinzgau um 8,5 Prozent, wie eine Untersuchung des Bundeskriminalamtes beweise.
****

Ein Rechnungshofbericht hatte Handlungsbedarf im Bereich der Exekutive aufgezeigt. Um genau diese Schwachstellen im Exekutiv-Apparat zu beseitigen, wurde die Polizeireform umgesetzt. Allein im Jahr 2005 wurden in Salzburg 40 neue Polizeibeamte in den Dienst aufgenommen. Die neue Polizeiinspektion Bahnhof Salzburg verfüge beispielsweise über modernste Einrichtungen, die dem Schutzbedürfnis der Salzburger nachkommen. "Es hat deshalb keinen Sinn, gebetsmühlenartig ein Unsicherheitsgefühl unter den Salzburgern zu schüren, indem Burgstaller versucht, die Leistungen der Polizisten schlecht zu reden."

"Salzburg wirbt mit einem Höchstmaß an Sicherheit im Ausland mit viel Erfolg für Gäste. Dass Salzburg ein sicheres Land ist, wird bei Gästebefragungen immer wieder als Argument für den Besuch angegeben. Es ist den Polizisten nicht zuzumuten, dass mit ihrer Arbeit politisches Kleingeld gemacht wird, während die Polizeireform umgesetzt wird", so Haslauer. Parteipolitik habe hier hintangestellt zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Robert Haimerl, Büro LH-Stv. Dr. Wilfried
Haslauer; Tel. 0662/80 42-2367; Mobil 0664/1202006 E-Mail:
robert.haimerl@salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0007