Parnigoni: Seipel sonnt sich in seinen Verfehlungen - mit 230.000 Euro Jahresgage

SPÖ bedankt sich bei Exekutive für Auffindung der Saliera

Wien (SK) - Als "ungeheuerlich" bezeichnete
SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni am Donnerstag im Rahmen einer Sondersitzung den Umgang von KHM-Direktor Seipel mit der Polizei. Es sei eine "grobe Unterstellung" dem kriminalpolitischen Leiter Geiger vorzuwerfen, einen Deal mit dem Täter abgeschlossen zu haben. "Dies ist zurückzuweisen", bekräftigte Parnigoni. Seipel versuche alle Schuld von sich zu weisen, "angefangen bei der Burghauptmannschaft bis zum schlecht bezahlten Wachpersonal - während sich Seipel mit 230.000 Euro Jahresgage in seinen Verfehlungen sonnt", kritisierte der SPÖ-Sicherheitssprecher. ****

Parnigoni appellierte an die zuständige Ministerin, "setzen Sie diesen Mann endlich ab". Im Namen der SPÖ bedankte sich Parnigoni bei der Exekutive "für diesen besonderen und sehr umsichtigen Einsatz" unter der Leitung Geigers. Parnigoni bezeichnete die professionelle Vorgehensweise als sehr erfreulich - "im Gegensatz zum unprofessionellen Auftritt Gehrers und Seipels".

Für Parnigoni ist es ein Faktum, dass sich Ministerin Gehrer selbst zerstöre - mit Hilfe des Museumsdirektors. Der künstliche Jubel "kann jedoch nicht ablenken von der verfehlten Politik im Bildungsbereich, der geduldeten Schlamperei und der Inkompetenz, die das Bildungsministerium jeden Tag vorlegt". Denn die Bundesregierung habe nicht dazu beigetragen, dass die Saliera den ÖsterreicherInnen wieder zur Verfügung stehe, sondern dies sei eine Leistung der Exekutive.

Der SPÖ-Sicherheitssprecher kritisierte den Umgang des Museumsdirektors mit der Polizei im Zusammenhang mit dem Auffinden der Saliera. Seipel habe die Sondereinheit WEGA "verächtlich gemacht" in dem er behauptet habe, dass es den Spezialisten dieser Einheit nicht gelingen würde, in zwei Stunden über das Gerüst in das KHM einzudringen. Dies sei "lächerlich", und Parnigoni hofft, dass sich die Bundesministerin "für diese Äußerungen entschuldigt". Seipel versuche nur "von nicht vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen abzulenken". Es sei allen bekannt, dass die WEGA hervorragend ausgebildet sei - "der WEGA so etwas zu unterstellen ist wirklich ungeheuerlich", betonte Parnigoni und kritisierte weiters, dass "diese Regierung der Sesselkleber nicht zu ihrer verfehlten Politik steht und nicht bereit ist, von ihren Sesseln zu weichen". (Schluss)sf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0023