Torta: Gunzer spielt mit gezinkten Karten

Typisch BZÖ-Wirtschaftsvertreter: Zuerst belasten und dann im Wahljahr den "Retter in der Not" spielen wollen.

Klagenfurt (OTS) - ÖVP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta zeigte sich heute über die Forderung von LAbg. Gunzer nach der Absetzbarkeit von Handwerkskosten von der Steuer äußerst verwundert:
"Gunzer spricht mit gespaltener Zunge! Zuerst beschließt das BZÖ mit ihm an vorderster Front und dem Koalitionspartner SPÖ ein massives Horror-Belastungspaket für die Unternehmer und Gunzer verteidigt diesen Beschluss mit aller Heftigkeit, um dann in Wahlkampfmanier wiederum für eine Entlastung einzutreten. Der Wirtschaftskammervizepräsident sollte sich schämen", sagt Torta.

Einerseits treffe das Steuererhöhungspaket von BZÖ und SPÖ die Wirtschaft, andererseits die Kärntner Bevölkerung. "Die Forderung von Gunzer nach einer mindestens 20-prozentigen Absetztbarkeit von Handwerkskosten kann wohl nur als Auftakt zum Wahlkampf des BZÖ verstanden werden", erklärt Torta, der massiv für die vollständige Rücknahme des unnotwendigen Belastungspaketes eintritt.

Die im Vorjahr beschlossenen Belastungen würden in direkter oder indirekter Form jede Kärntnerin und jeden Kärntner treffen und sind in dieser Form und in diesem Umfang abzulehnen. "Es geht nicht an, dass die Brieftaschen der Bevölkerung als Kitt für die durch die Regierungskoalition verursachten Budgetlöcher herhalten müssen", so Torta. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003