"Arbeitsplätze durch Innovation": Heimische Unternehmen werden prämiert

Wien (OTS) - Forschung, Bildung und Innovation sind der Jobmotor
Nr. 1 in unserer wissensbasierten Gesellschaft. Mit der Initiative "Arbeitsplätze durch Innovation" zeichnen die Arbeiterkammer (AK) und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zum zweiten Mal nach 2003 vorbildliche österreichische Unternehmen aus, die mit ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet haben. Im Zeitraum von Februar bis April werden die Landessieger und anschließend ein Bundessieger gekürt.

Innovation ist ein wichtiger Motor für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Sie sichert österreichische Wertschöpfung und leistet damit einen wertvollen Beitrag für die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen. "Untersuchungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass durch die Förderungen der FFG mehrere tausend Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden und jeder Fördereuro mittel- und langfristig rund 20 zusätzliche Euro Umsatz bringt", erklärt FFG-Geschäftsführer Dr. Klaus Pseiner den Hintergrund der Initiative.

"Mit der Initiative ´Arbeitsplätze durch Innovation´ werden die positiven Arbeitsmarkt-Effekte von innovativen Unternehmen mit hochqualifizierten Arbeitnehmern demonstriert", ergänzt FFG-Geschäftsführerin Dr. Henrietta Egerth. "Nicht zuletzt soll auch gezeigt werden, dass Forschungsförderung damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes Österreich leistet."

"Arbeitsplätze durch Innovation" ist ein Projekt im Rahmen der Initiative "Innovatives Österreich" des Rates für Forschung und Technologieentwicklung. Heimische Unternehmen, die bereits Förderungen der FFG erhalten haben, wurden eingeladen, sich um die Auszeichnung zu bewerben. Aus diesen Vorschlägen hat der Beirat Basisprogramme - jenes Gremium, das auch über die Vergabe eines Großteils der Förderungen entscheidet - anhand definierter Kriterien die Landessieger ausgewählt. Aus diesen Landessiegern wird eine Jury unabhängiger Experten den Bundessieger küren.

Die Landessieger werden im Zeitraum Februar und März 2006 prämiert, die Auszeichnung des Bundessiegers wird voraussichtlich im April stattfinden.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Kosz
FFG Österreichische ForschungsförderungsgmbH
Canovagasse 7
1010 Wien
Tel.: +43 (0)5/77 55 4010
Email: alexander.kosz@ffg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001